VPN Seltsame Frage

PeterZ
Beiträge: 28
Registriert: Sa 5. Mär 2022, 16:30

VPN Seltsame Frage

#1

Beitrag von PeterZ »

Ich wollte für mein iPhone/iPad eine VPN einrichten. Ein Kollege empfahl mir die Möglichkeit über den eigenen Router. Irgend etwas mit den Einstellungen lief nicht richtig. Mein Kollege ist momentan nicht erreichbar und so habe ich diesen Weg fallen lassen (wenigstens für den Moment). Ungeduldig wie ich bin, habe ich zum Probieren eine dieser Internet VPN App herunter geladen und mich registriert. Bei den Einstellungen und in der VPN und Geräteverwaltung wird eine VPN Verbindung gemeldet. Es ging so extrem leicht, das einzurichten, dass ich nun recht erstaunt und sogar etwas verunsichert bin. Ich hatte erwartet, dass ich verschiedenste Einstellungen auf dem iPhone machen müsste. Und nun das. Ich bin sogar etwas verunsichert und frage mich (und euch): Ist das wirklich so leicht? Kann das richtig sein und habe ich wirklich VPN? Müsste ich noch etwas machen, suchen, eintragen? Ich bin natürlich glücklich, wenn die Antwort heisst „alles ok“.
Benutzeravatar
MacJoerg
Beiträge: 1283
Registriert: Mo 7. Feb 2022, 11:21

#2

Beitrag von MacJoerg »

Nein, das ist tatsächlich so einfach. Ob VPN aktiv ist kann man dann in den Einstellungen kontrollieren.
Für was benötigst Du denn VPN?
IMG_1094.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
mac-christian
Beiträge: 1270
Registriert: Mo 7. Feb 2022, 07:35
Wohnort: Helvetien

#3

Beitrag von mac-christian »

Du kannst ja prüfen, ob du ein VPN nutzst oder nicht, indem du ohne eingeschaltetes VPN die Seite www.wieistmeineip.de aufrufst, die die mitgeteilte IP-Adresse (v4, falls vorhanden) notierst und das ganze dann nochmal mit eingeschaltetem VPN - die IP-Adresse müsste unterschiedlich sein.

Was für einen Router hast du? Wenns eine FritzBox ist, ist es sehr einfach. Bei anderen Routern kenne ich mich nicht aus.
Benutzeravatar
mama
Beiträge: 1707
Registriert: Di 8. Feb 2022, 10:48

#4

Beitrag von mama »

PeterZ hat geschrieben: Mo 1. Apr 2024, 16:11 Ich wollte für mein iPhone/iPad eine VPN einrichten. Ein Kollege empfahl mir die Möglichkeit über den eigenen Router. ...
mac-christian hat geschrieben: Mo 1. Apr 2024, 19:20 ...
Was für einen Router hast du? Wenns eine FritzBox ist, ist es sehr einfach. ...
yt: www.youtube.com/watch?v=nmo1J50ibes
Benutzeravatar
mac-christian
Beiträge: 1270
Registriert: Mo 7. Feb 2022, 07:35
Wohnort: Helvetien

#5

Beitrag von mac-christian »

@mama: das ist mir und vermutlich auch PeterZ hinlänglich bekannt. Meine Aussage bezog sich darauf, dass ich nur die Einrichtung einer FritzBox schon selber gemacht habe. PeterZ hat aber offenbar irgendwas anderes gemacht... Deshalb meine Frage nach dem Router.
Benutzeravatar
mama
Beiträge: 1707
Registriert: Di 8. Feb 2022, 10:48

#6

Beitrag von mama »

mac-christian hat geschrieben: Di 2. Apr 2024, 06:29 @mama: das ist mir und vermutlich auch PeterZ hinlänglich bekannt. ...
vermutlich - aber: doppelt gemoppelt hält besser! :)
PeterZ
Beiträge: 28
Registriert: Sa 5. Mär 2022, 16:30

#7

Beitrag von PeterZ »

MacJoerg hat geschrieben
Für was benötigst Du denn VPN?

Es wurde mir von Kollegen empfohlen und die Gründe sehe ich bei den Erklärungen von Björn Alers im Video unten.
mac-chrstian hat geschrieben
Was für einen Router hast du?
Swisscom Internetbox 2
Ich werde den Video nächstens oder nach den Feriennoch ganz anschauen. Ich denke, dass der Weg bei der Internetbox identisch ist. Vermutlich habe ich irgend eine verlangte Angabe nicht richtig eingetragen

Danke für die Hinweise.
Benutzeravatar
mac-christian
Beiträge: 1270
Registriert: Mo 7. Feb 2022, 07:35
Wohnort: Helvetien

#8

Beitrag von mac-christian »

PeterZ hat geschrieben: Di 2. Apr 2024, 11:49 Es wurde mir von Kollegen empfohlen und die Gründe sehe ich bei den Erklärungen von Björn Alers im Video unten.
Ja, es ist "sicherer", in öffentlichen WLANs ein VPN zu verwenden. Aber wenn du nicht grad E-Banking aus dem MacDonalds oder Starbucks machst, ist die Gefahr ziemlich vernachlässigbar. Jede E-Mail ist nämlich so sicher und geheim wie eine Postkarte. Wenn ich E-Mails für Computer-Support schreibe, ist mir egal ob ich ein VPN nutze oder nicht. Falls ich mal wirklich "geheime" Mails schreiben will, dann natürlich nicht - aber dann nützt VPN ab meinem Router bis zur Mailbox des Empfängers auch nichts - weil es dann wieder "offen" durchs Internet geht. Dann wäre Mail-Verschlüsselung angesagt, entweder mit PGP/GPG, oder mit S-Mime. Das Problem dann ist aber, dass die wenigsten Leute überhaupt wissen was das ist...
PeterZ hat geschrieben: Di 2. Apr 2024, 11:49Swisscom Internetbox 2
Dann müsstest du in der Anleitung zur Internetbox nachforschen, ob irgendwas dazu drin steht[1]. Willst du das VPN danach vom iPhone / iPad aus oder von einem Macbook aus nutzen?
PeterZ hat geschrieben: Di 2. Apr 2024, 11:49Vermutlich habe ich irgend eine verlangte Angabe nicht richtig eingetragen
Ich habe mir das Gelaber im Video nicht komplett angeschaut. Mit welchem Router wurde es denn erklärt?

[1] Nachtrag: Auf dieser Website beschreibt Swisscom, wie es geht.
PeterZ
Beiträge: 28
Registriert: Sa 5. Mär 2022, 16:30

#9

Beitrag von PeterZ »

Für mac-christian
Danke für die Hinweise und Fragen.
Es wurde mit Fritz!Box erklärt (Hinweis bei #4 von Mama)
Die Swisscom Anleitung habe ich genutzt. Das eine (oder zwei) Quentche, das ich zu wenig von der Sache verstehe hat aber zu einem Fehler geführt, welcher nun eben quer steht und als Ergebnis beim Einschalten "unbekannt" meldet. Ich werde dies mit dem benannten Kollegen mal anschauen.
Die Sicherheit mit PGP habe ich vor Jahren versucht einzurichten – ich blieb ewig allein.
Benutzeravatar
Ghostuser
Beiträge: 80
Registriert: Di 8. Feb 2022, 10:22
Wohnort: Schweiz

#10

Beitrag von Ghostuser »

Achtung: Der Artikel von mac-christians Link beschreibt aber genau das Gegenteil von dem was du eigentlich möchtest!

Wie den Anliegen verstanden habe, willst du mit iPhone/iPad von einem VPN via einen VPN-Provider irden wo zugreifen. Dabei möchtest du in einem öffentlichen WLAN sicherer ins Internet kommen bzw. über den VPN-Knoten deines VPN-Providers in einem anderen Land mit einer lokalen IP-Adresse surfen können. Z.B. um bei Onlineschops das Geoblocking zu umgehen.

Im Link von mac-christians für die Swisscom Internetbox 2 ist jedoch beschrieben wie du den Router einrichten musst, dass du von extern z.B. mit iPhone/iPad auf dein heimisches lokales Netz zugreifen kannst. Die Swisscom Internetbox 2 funktionier dann als VPN-Server in den du dich wie einem VPN-Provider einloggen kannst. Dabei musst du natürlich auch das externe Gerät (iPhone/iPad/Mac) als VPN-Client einrichten. Damit du die Swisscom Internetbox 2 aus dem Internet erreichen kannst benötigst du entweder eine fest IP-Adresse (teuer) oder du Richter denen DinDNS ein.

Sorry, aber du solltest uns sagen, was du jetzt genau möchtest. So kann dir gezielter geholfen werden.


Gruss GU
Benutzeravatar
mac-christian
Beiträge: 1270
Registriert: Mo 7. Feb 2022, 07:35
Wohnort: Helvetien

#11

Beitrag von mac-christian »

Ich meine, dass das die Absicht von PeterZ war: "Ein Kollege empfahl mir die Möglichkeit über den eigenen Router.". Und wenn PeterZ in einem öffentlichen WLAN ist und "sicher" ins Internet kommen möchte, ist das genau die richtige Vorgehensweise. Das sagt auch das verlinkte Filmchen aus der DuRohr-Universität.

Wenn das Ziel ist, Geoblocking zu umgehen, dann braucht er einen VPN-Anbieter, der eine entsprechende IP-Adresse im Zielland zur Verfügung stellt. Das war aber in der Ausgangsfrage keinesfalls erwähnt und ginge auch nicht über den heimischen Router.

Übrigens: Wer garantiert, dass ein VPN-Anbieter deine Daten nicht ausliest / anderweitig weiter verwendet?
PeterZ
Beiträge: 28
Registriert: Sa 5. Mär 2022, 16:30

#12

Beitrag von PeterZ »

mac-christian hat geschreiben
Ich meine, dass das die Absicht von PeterZ war: "Ein Kollege empfahl mir die Möglichkeit über den eigenen Router.". Und wenn PeterZ in einem öffentlichen WLAN ist und "sicher" ins Internet kommen möchte, ist das genau die richtige Vorgehensweise. Das sagt auch das verlinkte Filmchen aus der DuRohr-Universität.
Genau so ist es, was Methode und Absicht betrifft. So hat es auch der Kollege gemeint, der es mir empfohlen hat: Um Sicherheit, nicht um Geoblocking geht es.
Benutzeravatar
kate
Administrator
Beiträge: 3388
Registriert: Do 20. Jan 2022, 18:33
Wohnort: provinz

#13

Beitrag von kate »

Sicherheit in jeder Form und Anwendung basiert letztlich auf Vertrauen. Hört sich an wie Gandalf der Graue zu einer Elbenkönigin, ich weiss. Ist aber so. Es kommt drauf an wem man misstraut und wem man schlussendlich vertraut.
Misstraut man seinem eigenen Staat ist man eigentlich immer am Arsch. Man tut gut dran bei ernsthaften Bedenken seine Methoden häufig grundlegend zu wechseln.

Ein VPN ist immer nur so gut wie die Software und deren Hersteller/Programmierer. Wobei wir gerade wieder gelernt haben, dass Programmierer auf OpenSource Bibliotheken zurück greifen, in die langfristig geplanter Schadcode implantiert wurde, was viele Jahre Ausdauer, Planung und Raffinesse braucht.
tasuke au - mein fotoblog
Benutzeravatar
Ghostuser
Beiträge: 80
Registriert: Di 8. Feb 2022, 10:22
Wohnort: Schweiz

#14

Beitrag von Ghostuser »

Jetzt ist auch für mich klar, dass PeterZ von irgend woher aus dem Internet auf sein Heimnetzwerk zugreifen möchte.

Gruss GU
PeterZ
Beiträge: 28
Registriert: Sa 5. Mär 2022, 16:30

#15

Beitrag von PeterZ »

Nachtrag:
Geoblocking war wie geschrieben nicht mein Ziel, obwohl mir inzwischen ein Grund dafür in den Sinn gekommen ist: Ich lese viele Bücher per eBook in Italienisch oder Englisch. Dabei habe ich mich auch schon genervt, wenn ich bei einem Verlag bei einem Buch, das mich interessiert hat, die Meldung gekommen ist "Dieses Buch ist in Ihrem Land nicht erhältlich" (oder so ähnlich).
Aber ein echtes Problem ist das nicht.
Antworten