wie werde ich alte Programme, die nicht mehr laufen los?

  • Autor
  • Nachricht

isabelle

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: zwischen Tür und Angel
1  Do Mär 08, 2018 12:56
Auf meinem neuen iMac mit HighSierra sind durch die Migration vom alten Mac etliche Programme "mitgenommen" worden, die unter der neuen Software nicht mehr laufen.
Die füllen den ProgrammeOrdner und erscheinen dort durchgestrichen.
Ich würde da gerne etwas aufräumen - wie werde ich die denn los?
einfach in den Papierkorb werfen wird wohl nicht alles beseitigen?

..

`*;;*´

Kunst ist eine Tochter der Freiheit (Friedrich von Schiller)
2  Do Mär 08, 2018 12:58
Na ja, der Papierkorb ist schon die erste Wahl, es sei denn, das Programm bietet eine eigenen Deinstaller, aber der würde mit grosser Wahrscheinlichkeit ja auch nicht mehr laufen.

Ansonsten halt in der Library und dort insbesondere in den Preferences und im ApplicationSupport nach Dateien und Verzeichnissen suchen, die den Namen des Programms enthalten.

Vom Library-Ordner gibt's zwei Versionen: Einer auf User- und einer auf Systemebene (für alle User). Ich suche jeweils in allen beiden.




Edith: Und übrigens wieder ein schönes Beispiel dafür, wie dieser unsägliche Migrationsassi einfach alles rüberkopiert, ungeachtet dessen, ob es überhaupt brauchbar ist - oder im schlimmsten Fall gar Schaden anrichtet.

Den würde ich bei einem neuen Mac niemals anwenden. Lieber manuell das kopieren, was man wirklich braucht und Programme in den neuesten Versionen frisch installieren.

Macfan

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
3  Do Mär 08, 2018 13:06
Ich pflege Programme mit dem „AppCleaner" zu löschen. https://freemacsoft.net/appcleaner/
Gruß

Thorsten

Diese Signatur enthält Content von UMG. Sie ist in deinem Land nicht verfügbar.

MassMover

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Köln
4  Do Mär 08, 2018 13:22
Die armen Programme. Erst pflegst du sie, um sie danach brutal ins Jenseits zu befördern :wink:

MACaerer

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: 85617 Assling
5  Do Mär 08, 2018 13:52
Dateien, die zum Installieren einen Installer benötigen, legen in alle möglichen Verzeichnisse im Systembereich ihre benötigten Dateien ab. Um diesen ganzen Schrott nach einer Deinstallation des Programms wieder zu entfernen gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten:
-Entweder es wird im Installations-Umfang ein Deinstaller mitgeliefert, oder man findet ihn auf den Supportseiten des Lieferanten.
-Oder es wird bei der Installation eine Liste aller installierten Dateien erzeugt, mit der man alles wieder entfernen kann.
ThirdParty-Tools wie der AppCleaner können naturgemäß nicht wissen welche Dateien entfernt werden können und welche nicht. Das heißt sie suchen nach Dateien, die entweder im Namen oder im Datei-Header Hinweise auf das Programm enthalten und entfernen dieselben. Dass das nicht immer funktioniert liegt auf der Hand, so dass der AppCleaner entweder nicht alle oder auch mal zuviele Dateien entfernt. Beides trägt nicht gerade zur Stabilität des Systems bei. Kurz gesagt: Vor solchen Tools wie AppCleaner sollte man besser die Finger lassen. Es kann damit gut gehen, muss aber nicht.

MACaerer

Macfan

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
6  Do Mär 08, 2018 14:14
Ach, das wusste ich gar nicht. Ich benutze das Programm schon seit vielen Jahren und bislang - toi, toi, toi - hatte ich keine Probleme damit.
Gruß

Thorsten

Diese Signatur enthält Content von UMG. Sie ist in deinem Land nicht verfügbar.
7  Do Mär 08, 2018 15:19
Ist es nicht so, dass der AppCleaner die besten Resultate liefert, wenn er bei der Installation mitläuft und die installierten Dateien loggt?

Macci

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Leibzsch
8  Do Mär 08, 2018 15:45
Loggt er denn? :klimper:

armin

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
9  Do Mär 08, 2018 16:41
Es reicht in 99% der Fälle, die App in den Papierkorb zu ziehen, um 99% des Festplattenplatzes, den die App belegt, freizubekommen. Der Rest ist meistens Quatsch.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.

MACaerer

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: 85617 Assling
10  Do Mär 08, 2018 18:32
Es sei denn, das Programm legt LaunchItems an um bestimmte Vorgänge zu automatisieren. Wenn dann die Items noch aktiv sind, das Programm aber selber nicht mehr da, kann es sein, dass die Items Amok laufen und den Mac dadurch massiv ausbremsen.

MACaerer

Rotweinfreund

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
11  Do Mär 08, 2018 18:41
… und genau das sähe man mit o.g. Tools und einem Minimum an Abstraktionsvermögen. ;)
12  Do Mär 08, 2018 18:41
die kannste ja auch löschen...

isabelle

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: zwischen Tür und Angel
13  Do Mär 08, 2018 19:01
armin hat geschrieben:Es reicht in 99% der Fälle, die App in den Papierkorb zu ziehen, um 99% des Festplattenplatzes, den die App belegt, freizubekommen. Der Rest ist meistens Quatsch.


Danke für Eure Tips...

ich glaube, genau so werde ich das machen - nach diesem Wühlen im HG habe ich keinerlei Verlangen, fürchte auch, eher noch was falsch zu machen.
Platz habe ich ohnehin genug, mir geht es u.a. auch um die optische Übersicht im ProgrammeOrdner ....

übrigens finde ich den MigrationsAssistenten schon nicht schlecht..... wenn man dann den neuen Mac aufmacht und es sieht haarklein so aus wie auf dem alten..... und das ganze ohne meine Zeit in Anspruch zu nehmen....

ein bißchen was nacharbeiten muß man ja immer....

...

`*;;*´

Kunst ist eine Tochter der Freiheit (Friedrich von Schiller)

Atarimaster

Online

Benutzeravatar


  • Wohnort: Ruhrgebiet
14  Fr Mär 09, 2018 2:45
isabelle hat geschrieben:übrigens finde ich den MigrationsAssistenten schon nicht schlecht.....


Du musst die Migrationsassistenten-Hasstiraden von AndreasG auch nicht ernst nehmen, die verbreitet er gerne mit viel Freude. Mir hat er (der Migrationsassistent, nicht Andreas) schon sehr viel Zeit erspart – und vor allem ermöglicht, dass ich beim Rechnerwechsel keinen tagelangen Arbeitsausfall hatte.
Trotzdem ist mir noch keiner der Rechner explodiert, und musste nicht einmal »neu aufgesetzt« werden, weil er nach dem MA-Einsatz nicht mehr lief.

Und wenn ich so in den Foren rumgucke, habe ich nicht das Gefühl, damit der glückliche Eine unter Tausenden zu sein…
The truth is always either terrible or boring. (Sansa Stark)
15  Fr Mär 09, 2018 8:54
Atarimaster hat geschrieben:
isabelle hat geschrieben:übrigens finde ich den MigrationsAssistenten schon nicht schlecht.....


Du musst die Migrationsassistenten-Hasstiraden von AndreasG auch nicht ernst nehmen

Richtig. Muss man nicht. Ist nämlich nur eine, nämlich meine Meinung, die auf meinen Erfahrungen basiert.
Und wenn ich lese, dass dieser Assi inkompatible Programme mit kopiert, tja... ;)

MACaerer

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: 85617 Assling
16  Fr Mär 09, 2018 9:02
AndreasG hat geschrieben:Und wenn ich lese, dass dieser Assi inkompatible Programme mit kopiert, tja... ;)
Das wäre aber schon ein bisschen viel verlangt. Das System kann doch erst erkennen ob ein Programm kompatibel ist oder nicht wenn es installiert ist. Da müsste der Mig-Ass quasi die gleichen Fähigkeiten eingebaut bekommen wie sie das System hat. Sicherlich möglich, aber für ein Tool, das man vielleicht nur einmal im Jahr bei einem System-Update braucht wohl ein wenig zu aufwändig.

MACaerer
17  Fr Mär 09, 2018 9:09
Also inkompatible 32-Bit-Software erkennt man nicht erst, wenn das Programm läuft bzw. OSX es zu starten versucht. Ist ein triviales Flag irgendwo in der App.

Tatsache ist einfach, dass der Assi sehr viel längst nicht mehr benötigten Müll auf ein clean installiertes System rüberschaufelt. Das gibt zumindest mir ein ungutes Gefühl.

Rotweinfreund

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
18  Fr Mär 09, 2018 9:41
AndreasG hat geschrieben: dass der Assi sehr viel längst nicht mehr benötigten Müll … rüberschaufelt. …
Und wer oder was befähigt Lieschen Müller, das vielleicht gerade wegen seiner Unbedarftheit, komplexere Abhängigkeiten zu erkennen, einen Mac nutzt, diesen Müll zu erkennen?
:lol:

armin

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
19  Fr Mär 09, 2018 10:42
Genau, ist richtig super, wenn der Assi alles löscht, was inkompatibel ist. Huch CS6 weg. Äh.

Was aber cool ist, ist, dass er inkompatible Kernel-Extensions anmeckert und nach Bestätigung löscht. Denn wenn das System nach einer Migration erst gar nicht mehr startet, ist das Geschrei groß.

Ich bin auch ein großer Freund des Assis.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.

duke98

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Am Rhein
20  Fr Mär 09, 2018 11:07
Ich auch, grosser Fan. M.m.n. neben Time Machine eines DER geilen Dienstprogramme von OSX.

Unabhaengig vom MA, erinnere ich mich mit Schrecken an das OSX Update von 10.6 auf 10.7:
Zielsicher iSync und Front Row geloescht, obwohl sie kompatibel waren und dabei den halben Programme-Ordner mit PPC Programmen mitgenommen.
Immer schoen Marketing vor Technik ...
Ich hatte OSX bevor es cool war.
Ich habe Desktop Linux bevor es cool wird.

isabelle

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: zwischen Tür und Angel
21  Fr Mär 09, 2018 12:09
also den Assi Assi nennen ist diskriminierend!!
geht ja gar nicht....

:boese:


aber ich akzeptiere andere Meinungen - ich bin doch tolerant -





übrigens ist mein ProgrammeOrdner jetzt schön aufgeräumt.....jedenfalls optisch, mehr wollte ich ja gar nicht
:))



.

`*;;*´

Kunst ist eine Tochter der Freiheit (Friedrich von Schiller)
22  Fr Mär 09, 2018 12:44
Rotweinfreund hat geschrieben:
AndreasG hat geschrieben: dass der Assi sehr viel längst nicht mehr benötigten Müll … rüberschaufelt. …
Und wer oder was befähigt Lieschen Müller, das vielleicht gerade wegen seiner Unbedarftheit, komplexere Abhängigkeiten zu erkennen, einen Mac nutzt, diesen Müll zu erkennen?
:lol:

Lieschen Müller muss den Müll nicht erkennen. Lieschen Müller installiert einfach die neueste Version einer Applikation auf ihren neuen Mac und freut sich, dass z.B. der ApplicationSupport-Ordner nicht Mega- oder gar Gigabytegrosse Bestände von Zeugs uralter Versionen enthält.

Dieser Müll wird dann schliesslich auch von TimeMachine gebackuppt, bläht dieses unnötig auf und verlangsamt TM insgesamt.

Aber ich bin auch tolerant. Soll doch jeder diesen blöden Assi verwenden, wenn er/sie will :D

TOM

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Taunus Hills
23  Fr Mär 09, 2018 14:50
Möchte Easy Find vorschlagen. Findet auch die verborgensten Einträge.
Ist Umfangreicher als der AppCleaner und ist ebenfalls kostenlos.

Benutze Easy Find schon viele Jahre zur vollsten Zufriedenheit.
http://www.devontechnologies.com/de/download.html
oder im AppStore
https://search.itunes.apple.com/WebObje ... 2feasyfind
Gruß TOM

Gewalt, egal von wem und gegen wen, lehne ich ab!

Atarimaster

Online

Benutzeravatar


  • Wohnort: Ruhrgebiet
24  Sa Mär 10, 2018 14:19
AndreasG hat geschrieben:Tatsache ist einfach, dass der Assi sehr viel längst nicht mehr benötigten Müll auf ein clean installiertes System rüberschaufelt.


Das mag eine gewisse Platzverschwendung darstellen, ist aber nicht schlimm. Denn welchen Schaden sollen Programme anrichten, die gar nicht mehr gestartet werden können? Um irgendetwas Böses tun zu können, müssen sie ja erstmal laufen.

So, und was tue ich, denn ich nach dem Einsatz des MA merke, dass die Programme X, Y und Z nicht mehr laufen? Entweder denke ich mir: »Ach, naja, brauche ich auch gar nicht mehr, weg damit« (Platzverschwundung hat sich erledigt) oder »Huii, das brauche ich aber dringend« – und installiere die neue Version, was auf den gleichen Platz- und Zeitbedarf hinausläuft wie bei Deiner Methode ohne MA.


AndreasG hat geschrieben:Dieser Müll wird dann schliesslich auch von TimeMachine gebackuppt, bläht dieses unnötig auf und verlangsamt TM insgesamt.


Äääh? TM macht inkrementelle Backups, wieso sollte es die alten Applikationen erneut sichern? Die stecken doch schon in den Backups, die vor dem Rechnerwechsel vorgenommen wurden. Es sei denn, Du legst bei jedem neuen Rechner auch ein neues TM-Backup an (was ich nicht machen würde, weil dann ja die Backup-Historie verloren geht).


AndreasG hat geschrieben: Das gibt zumindest mir ein ungutes Gefühl. (…)
Aber ich bin auch tolerant. Soll doch jeder diesen blöden Assi verwenden, wenn er/sie will


Ich bin auch tolerant und Du darfst bis an Dein Lebensende auf den MA verzichten, wenn Du willst. :-)

Dass Du aber jedesmal herbeispringst, wenn jemand den MA auch nur erwähnt, und ein Tool in Grund und Boden verfluchst, welches von etlichen Usern erfolgreich eingesetzt wird – inkl. jemandem wie Armin, der wahrscheinlich schon mehr Rechner eingerichtet hat, als Du und ich zusammengerechnet in unseren Leben einrichten werden;
ein Tool, welches bei Leuten, die an ihren Computern tatsächlich arbeiten, die Zeit des Arbeitsausfalls beim Rechnerwechsel drastisch verkürzt;
ein Tool, welches bei Dir augenscheinlich vor Jahren mal zu Problemen geführt hat, und von dem Du seitdem hartnäckig annimmst, dass es nicht verbessert worden ist…

das ist der Punkt, der mich annehmen lässt, dass Du entweder aus reinem Spaß an der Sache herumfluchst, oder (diesbezüglich) komplett lernresistent bist.
Ist ja auch beides an sich nicht schlimm, aber erzähl doch bitte nicht ständig unerfahreneren Usern, der MA wäre Müll und sie sollten die Finger davon lassen.


Und wenn ich bei meinem nächsten Rechner wieder den MA einsetze und er sollte mir dann mal ein kaputtes System hinbiegen… Tja, dann kann ich immer noch einen »Clean Install« vornehmen. Dann hat mich der erfolglose Versuch einmal ein paar Stündchen gekostet, und der MA ist über die Jahre gerechnet immer noch ein paar Tage im Plus, was die Zeitersparnis angeht.
The truth is always either terrible or boring. (Sansa Stark)
25  Sa Mär 10, 2018 17:28
Atarimaster hat geschrieben:ein Tool, welches bei Dir augenscheinlich vor Jahren mal zu Problemen geführt hat, und von dem Du seitdem hartnäckig annimmst, dass es nicht verbessert worden ist…

Vor Jahren? Herbst 2017, als ich meinen "neuen" MacPro 5,1 bekam, versuchte ich die Migration per Assistent vom alten MacPro 3,1 mit El Capitan.

Resultat: Office 2016 fand erst mal seine Identität nicht mehr und Lightroom/PS (Abo) behauptete immer wieder von Neuem, dass die Lizenzen aufgebraucht wären, obwohl ich mich jeweils von den anderen PC/Macs abmelden liess - diese Option bietet Adobe ja.

Zudem gab es mit TimeMachine ein Chaos. Das Backup lief nicht durch, obwohl genug Platz auf der Harddisk war.

Das mit den alten 32-Bit-Programmen, die unter High-Sierra nicht mehr laufen, wäre natürlich auch noch dazu gekommen, aber so weit hab' ich da gar nicht mehr geschaut.

Nun, zum Glück hatte ich vorher ein Image von der High-Sierra-Installation erstellt, mit welcher der MacPro kam. Das war schnell zurückgespielt. Danach Office und Adobe CC frisch installiert - geht ja wirklich sehr schnell und komfortabel - und alles lief auf Anhieb. Ebenso das frische TM-Backup. Klar, die alten Backups aus den El Capitan-Zeiten hatte ich natürlich damit verloren, aber die brauchte ich auch nicht mehr.

Dieser Assistent mag wohl bei Einigen das tun, was er soll. Bei mir jedenfalls nicht. Erneut nicht. Und ich wüsste nicht, weshalb ich meine Erfahrung hier nicht teilen sollte ;)

Atarimaster

Online

Benutzeravatar


  • Wohnort: Ruhrgebiet
26  Sa Mär 10, 2018 17:44
AndreasG hat geschrieben:Vor Jahren? Herbst 2017, als ich meinen "neuen" MacPro 5,1 bekam, versuchte ich die Migration per Assistent vom alten MacPro 3,1 mit El Capitan.


Nanu?
Hast Du damals gelogen, oder tust Du’s heute?
AndreasG hat geschrieben:Also, nach reiflicher Überlegung habe ich beschlossen, auf den Migrations-Assi zu verzichten.
(…)
Zum Glück hab' ich die Finger davon gelassen
The truth is always either terrible or boring. (Sansa Stark)

armin

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
27  Sa Mär 10, 2018 17:54
Sagt ja keiner, dass du deine Erfahrung nicht teilen solltest. Auf mich wirkt es aber auch eher wie ein Beißreflex, der in seiner Intensität und Häufigkeit jeglicher Grundlage entbehrt.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.
28  Sa Mär 10, 2018 18:02
@atarimaster

Dieser Versuch damals WAR ja der Grund, weshalb ich dann auf den Assistenten verzichtete und alles neu aufsetzte ;)
29  Sa Mär 10, 2018 18:05
armin hat geschrieben:Sagt ja keiner, dass du deine Erfahrung nicht teilen solltest. Auf mich wirkt es aber auch eher wie ein Beißreflex, der in seiner Intensität und Häufigkeit jeglicher Grundlage entbehrt.

Beissreflex? Nein, würde ich nicht sagen, so schlimm ist das nun auch wieder nicht. ;)
Geht ja auch ohne Assistent sehr schnell und einfach.

Ich war ja früher auch nicht ein Fan der Softwareaktualisierung, holte mir stets den Combo-Updater. Irgendwann dann hab' ich doch nur noch mit SA upgedated. Mein El Capitan war ein System, das mehr oder weniger seit 2009 nie mehr clean installiert wurde. Vielleicht kommen die Probleme bei der Migration auch von da.

Atarimaster

Online

Benutzeravatar


  • Wohnort: Ruhrgebiet
30  Sa Mär 10, 2018 18:18
AndreasG hat geschrieben:@atarimaster

Dieser Versuch damals WAR ja der Grund, weshalb ich dann auf den Assistenten verzichtete und alles neu aufsetzte ;)


Versteh ich nicht.
Du bekommst Anfang Nov. 2017 einen MacPro.
Fragst hier, was Du tun sollst, um Office korrekt zu übertragen, und sagst dann, Du hättest nach reiflicher Überlegung auf den MA verzichtet.

Jetzt sagst Du, da hättest es zwischendurch mal doch mit dem MA ausprobiert. Okay, dann hast Du im November vielleicht nicht gelogen, aber etwas verschwiegen. Und das, obwohl Du doch die Möglichkeit hattest, zu rufen: »HA! Hab ichs doch gewusst, dass das Mistding nix taugt!«

Aber naja.
Dann glaub ich Dir mal trotzdem und nehme an, auf Dir liegt einfach ein MA-Fluch.
The truth is always either terrible or boring. (Sansa Stark)
Nächste

Zurück zu Software

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

LESEN!