Löwen-Aufzucht ( Mac OS X 10.7 )

  • Autor
  • Nachricht

Kate

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: B,NL,D
1  Mi Jul 27, 2011 16:22
Ich schreibe mal einige Tips auf und MMF wird die dann später in eine bessere Form bringen.
Vorab also einige wenige magere Hinweise zur Installation und zu Einstellungen von Mac OS X 10.7


Installation

10.7 setzt einen Mac mit System 10.6.8 und relativ neuer Hardware voraus. Eine Liste der kompatiblen Macs ist auf Apples Website verfügbar. In 10.6.8 gibt es alle Tools, die gebraucht werden, sowie den App Store als derzeit einzige Quelle von wo das komplette OS geladen wird. Erst im Herbst soll es 10.7 auch in Form eines USB Mediums geben.

Man benötigt also eine halbwegs schnelle Internetanbindung oder viel Geduld.

Zur Installation startet man das Programm AppStore, wählt dort Lion aus, klickt auf den Button "kaufen" und der Download beginnt. Der Apple-Account wird mit den Kosten belastet. Man kann 10.7 nach dem Kauf beliebig oft herunter laden wie alle anderen Käufe auch. Die Nutzungsbedingungen legen allerdings fest, dass Mac OS 10.7 nur auf einem Mac installiert werden darf der einem gehört, bzw. wie es so schillernd heisst, der unter der eigenen Kontrolle ist. Zusätzlich darf 10.7 auch noch zweimal in einer Virtualisierungsumgebung installiert sein.

Nachdem der Download erfolgreich beendet wurde findet sich im Dock und im Programmeordner die Installationsapp. Sie startet von alleine und ist im Prinzip wie schon aus anderen Systemversionen bekannt zu bedienen. Nur ist der Lion-Installer noch einfacher, denn es gibt keine Optionen. Es gibt nur installieren. Das macht es weniger kompliziert.

Bevor man den Installier arbeiten lässt ist es sinnvoll die Installerapp auf ein externes Speichermedium zu kopieren, da nach Abschluss der Installation die Installerapp automatisch gelöscht wird. Die gespeicherte Kopie kann für die Installation später erneut verwendet werden. Ausserdem erlaubt diese das Erstellen eines Notfallsystemes auf USB-Stick, was zwar nicht von Apple unterstützt wird, aber dennoch problemlos möglich ist. Dazu aber weiter unten mehr.

Mit Lion erfolgt eine Neuerung auf der Systemplatte, bzw. dem Startvolume. Der Installier legt eine Hilfspartition an, die für den normalen Betrieb unsichtbar ist und bleibt! Diese Partition ist ca. 650 MB gross und die Partitionierung erfolgt ohne Datenverlust oder sonstige Hindernisse. Diese Hilfspartition erlaubt den Start des Rechners im Falle von Problemen, so wie es sonst nur von einer InstallDVD oder CD erfolgen konnte. Für den Notfall startet man den Mac mit gedrückter Tastenkombination cmd-R und kann dann von dort das Festplattendienstprogramm einsetzen um ggfs. Reparaturen vorzunehmen. Es gibt die gleichen zusätzlichen Tools wie sie sonst auf einer InstallDVD vorhanden sind.

Der Installer fragt gegen Ende der Installation ob man Benutzerdaten und/oder Programme importieren möchte, was von der internen Festplatte genauso gut geht wie von einem TM-Backup oder einer anderen angeschlossenen Festplatte.

Der Installer lädt von sich aus ggfs. zusätzliche Software nach, man muss also während des Vorganges ständig online bleiben.

Ansonsten ist der Vorgang unspektakulär und es gibt bisher keine bekannten speziellen Probleme damit. Nach dem Neustart wird der Index von Spotlight neu aufgebaut was einige Zeit erfordert und den Rechner stark belastet. Es empfiehlt sich abzuwarten, den Indexer laufen zu lassen und später nochmals neu zu starten. Danach erhält man die gewohnte Geschwindigkeit des Systems zurück.

Gegenüber den Vorgängersystemen fallen viele kleinere und grössere optische Änderungen am GUI auf und besonders das Fehlen der Library des Benutzers. Diese ist allerdings nur "unsichtbar" und existiert weiterhin und enthält auch die bekannten Dinge. Wie man diese Library z.B. für den Zugriff auf die Maildatenbanken wieder sichtbar machen kann steht weiter unten.

Tricks

Sichtbarmachen der Benutzerbibliothek

Man startet das Programm Terminal und gibt folgenden Befehl ein ( kann auch aus diesem Text per Copy/Paste erfolgen ) :

chflags nohidden ~/Library

Um die Library wieder unsichtbar zu machen gibt man folgenden Befehl ein:

chflags hidden ~/Library

Abschalten einiger der Fensteranimationen

Die Animation des Öffnens und Schliessens bestimmter Fenster ist zwar hübsch, aber kostet Zeit und behindert ein wenig, je nach persönlicher Vorliebe lässt sich diese durch folgenden Befehl im Terminal abschalten:

Defaults write NSGlobalDomain NSAutomaticWindowAnimationsEnabled -bool NO

Um die Standardeinstellung wiederherzustellen gibt man ein:

Defaults write NSGlobalDomain NSAutomaticWindowAnimationsEnabled -bool YES



Start vom Recovery Notfallsystem der versteckten Systempartiton

Mac bei gedrückter Tastenkombination cmd - R neu starten.

Der Start geht deutlich schneller als von DVD und nach dem Bootvorgang hat man alle Tools zur Hand wie z.B. :
Festplattendienstprogramm und Passwortrücksetzen etc.

Macmacfriend

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Zwischen Buch- und Weinpresse
2  Mi Jul 27, 2011 16:28
Fein, danke! :)

Kate

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: B,NL,D
3  Mi Jul 27, 2011 16:47
Erstellen eines Notfallsystemes auf USB-Stick

Das was die interne Recoverypartition eines LION-Systemes kann, kann man auch mittels eines anderen Datenträgers erhalten, z.B. einem USB-Stick, oder auch einer externen Festplatte. Im folgenden wird von einem USB-Stick ausgegangen, aber eine Festplatte erfordert die gleichen Schritte und nur ein anderes Medium. Der Vorteil gegenüber der internen Recovery-Partiton ist der, dass man auf einem grösseren Medium noch andere Tools abspeichern kann, wie z.B. DiskWarrior oder DataRescue, die dabei helfen eine beschädigte Festplatte und deren Daten zu reparieren/retten, was die Apple Recovery Partition nur eingeschränkt kann*. Hauptsächlich kann man aber damit eine interne Festplatte auf der sich ja auch die Recoverypartition befindet prüfen, sollte die Harddisk einen Hardware/Software-Schaden oder die Recovery ebenfalls einen Softwareschaden haben. Ausserdem kann man davon auch andere Macs notfalls starten sofern deren Hardware kompatibel mit Lion ist, wie z.B. auch ein MacBookAir.

*..dieses praktisch umzusetzen ist ein wenig umständlich und erfordert etwas Terminalakrobatik und ich arbeite noch daran

Man benötig dazu:

1. Eine gespeicherte Kopie der originalen Lion Installerapp
2. Einen USB - Stick mit 4+GB also wohl meist 8GB Speicherplatz, ein 4GB ist gerade mal knapp zu klein.
3. Ein Kopierprogramm wie z.B. CCC oder Superduper (oder auch das FDP, was aber hier nicht beschrieben wird) das in der Lage ist ein bootfähiges Volume zu erstellen

Vorgehen:

1. Den USB-Stick mittels des Festplattendienstprogrammes formatieren, wobei als Partitonsschema GUID und als Format HFS+ Journaled gewählt werden muss. Es ist wichtig dass man GUID als Partitionsschema wählt damit der Mac vom USB-Stick starten kann.

2. Man öffnet die Lion Installerapp mittels eines Rechtsklicks auf deren Icon und wählt aus dem Menü den Eintrag: Paketinhalt zeigen

3. Im Paketinhalt sieht man dann den Ordner Contents, öffnet diesen, findet dort den Ordner SharedSupport und öffnet diesen. Darin befindet sich ein normales DiskImage mit dem Namen InstallESD.dmg . Dieses doppelklicken. Es wird wie jedes andere DiskImage gemounted und geöffnet.

Nochmals der ganze Dateipfad auf einen Blick:

InstallerApp ->Paketinhalt zeigen ->Contents/SharedSupport/InstallESD.dmg

InstallESD.dmg -> öffnen

4. Mit der Kopierapp seines Vertrauens z.B. CCC oder SuperDuper lässt man den Inhalt des geöffneten Diskimages von InstallESD.dmg auf den USB Stick kopieren. Dabei darauf achten, dass man im Kopierprogramm die Optionen so wählt, dass ein startfähiges Volume erzeugt wird.

5. Nach dem Kopieren die Systemeinstellungen öffnen und unter Startvolume nachsehen, ob der frisch gebaute Lion-Boot-USB-Stick dort als mögliches Startvolume angezeigt wird. Wenn ja ist alles gut, wenn nein muss man im Festplattendienstprogramm gucken ob der USB-Stick wirklich als HFS+ und mit GUID als Partitionsschema angelegt ist und schauen ob das Kopierprogramm wirklich alles gemacht hat und den Stick auch bootfähig erzeugt hat.

6. Man kann danach den Stick auswerfen

7. Fertig.

8. Probeweise vom USB -Stick starten und sehen ob es geht.

9. Stick an einen Ort für Notfälle legen.

Kate

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: B,NL,D
4  Mi Jul 27, 2011 21:29
Die Scrollrichtung ist falsch!

Was für fensterloses iOS logisch und richtig ist funktioniert bei einem fensterbasierten OS wie Mac OS X eben anders. Aber wegen der Nutzer, die vom iOS (iPhone, iPad) zum Mac OS X wechseln hat man als Standard in 10.7 die Scrollrichtung umgedreht, obwohl das Scrollen von Inhalten wie im iOS die Metapher des Fensters das den Fensterausschnitt verschiebt zerbricht. Egal. Man kann es umstellen. Wo zeigt der Screenshot.
Dateianhänge

Kate

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: B,NL,D
5  Mi Jul 27, 2011 21:32
Scrollen mit Nachlauf gibt es nicht mehr!

Doch. Nur haben sie das gut versteckt. Siehe Screenshot. Systemeinstellungen Bedienungshilfen. Unten Trackpadoptionen auswählen.
Dateianhänge

Kate

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: B,NL,D
6  Mi Jul 27, 2011 22:29
Wiederherstellung nach Login oder Neustart ? ! Doof oder Segen !

Mac OS X 10.7 merkt sich welche Programme offen waren und mit welchen Dateien und auf welchen Webseiten Safari war usw. und stellt alle Fenster usw. wieder her sobald man sich neu anmeldet oder nach einem Neustart.

Das kann doof sein. Das kann ein Segen sein.

Jedenfalls ist es als Standard immer an.

Aber man kann es auch für das nächste mal abschalten wenn man sich normal ausloggd. Siehe Screenshot:
Dateianhänge

Kate

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: B,NL,D
7  Mi Jul 27, 2011 22:46
Ich habe auf einmal so wenig Platz auf der Platte?! TimeMachine Snapshots - Was ist das? Huh?

TimeMachine legt automatisch sogenannte Schnappschüsse auf der Platte an um die Zeit zu überbrücken wenn das eigentliche TimeMachine Volume gerade nicht verfügbar ist. Diese Schnappschüsse oder Snapshots tauchen in TimeMachine auch auf als wären diese auf dem eigentlichen Backupvolume von Timemachine und natürlich kann man dort enthaltene Daten restaurieren wie gewohnt. Nur die kleinen Balken in TM haben für lokale Snapshots eine andere Farbe.

Das ist alles immerhin ein kleines bisschen besser als gar keine Sicherung aber kostet Platz und die Schnappschüsse werden ohne zutun auch wieder gelöscht, also ist es für manche Nutzer mit wenig freiem Platz auf der Platte eher hinderlich.

Man kann die Snapshots an und abstellen via Terminal:

Zum Anschalten gibt man im Terminal diesen Befehl ein:

sudo tmutil enablelocal

Man muss sein Adminpasswort eingeben und es geschieht danach nichts weiter sichtbares. Das ist normal.


Zum Abschalten diesen Befehl eingeben:

sudo tmutil disablelocal

man muss wieder sein Adminpasswort eingeben .


Der Vollständigkeit halber und für den Fall, dass man mal eine lokale Sicherung machen will kann man einen Snapshot auch manuell herstellen. Im Terminal dazu diesen Befehl eingeben:

tmutil snapshot

Kate

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: B,NL,D
8  Sa Jul 30, 2011 19:28
Die Sache mit den Akzenten ..

in jedem Texteditor gibt es jetzt eine IOS - ähnliche Auswahlmöglichkeit Buchstaben mit Akzenten einzugeben. Man hält einfach die Taste ein wenig länger gedrückt und es erscheint eine Auswahl mit zum Buchstaben passenden Akzenten. Siehe Screenshot.

Entweder wählt man das gewünschte Zeichen per Maus, oder durch Tippen der darunter stehenden Referenzzahl. Sehr praktisch.
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2011-07-30 um 20.24.35.jpg
Bildschirmfoto 2011-07-30 um 20.24.35.jpg (25.27 KiB) 5479-mal betrachtet

Kate

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: B,NL,D
9  Mi Aug 03, 2011 9:20
Problemumgehung beim Drucken unter 10.7 und 10.6.8

Apple hat einen Bug im Drucksystem seit 10.6.8 der sehr hübsch auch in 10.7 mit übernommen worden ist, was das Leben insofern einfacher macht, als dass die Umgehung des Problems für beide OS Versionen die gleiche ist. :pirat:

Hinweis: Sobald Apple den Bug behoben hat, könnte es erforderlich sein den in folgender Anleitung geänderten Treiber wieder zu entfernen und durch die abgespeicherte ursprüngliche Version zu ersetzen.

Problem:

Überraschend viele Drucker melden seltsame Fehler, wie z.B. "Überfüllung des Tonerabfallbehälters" oder ähnlichen Unsinn, besonders dann wenn der Drucker eine solche Einrichtung gar nicht besitzt. Aber auch der Stopp der Druckerwarteschlange, von temporär bis dauerhaft, kann auftreten. Es gibt wohl auch noch viele andere Fehlermeldungen obwohl das Drucken noch funktioniert, z.B. eine sehr lange "Verbindung zum Drucker wird aufgebaut" Meldung, obwohl das Dokument schon aus dem Drucker kommt!

Problemumgehung:
Entweder auf den Bugfix von Apple warten, oder wie folgt vorgehen :

Im Menü des Finders wählen : "Gehe zu ...", dann "Gehe zu Ordner" auswählen.

/etc/cups/ppd in der "Gehe zu Ordner"-Box eingeben und mit Mausklick bestätigen.

Die PPD des Druckers suchen. Diese ist in der Regel nach dem Drucker bennant (z.B. HPLaserIrgendwas.ppd).

Die PPD auf den Schreibtisch legen.

Die Datei mit TextEdit öffnen.

An das Ende der Datei der PPD scrollen und dort folgende Zeile exakt so ein, wie sie hier geschrieben ist einfügen:
*cupsSNMPSupplies: False

Speichern.

Die ursprüngliche PPD aus dem /etc/cups/ppd Ordner zur Sicherheit an einen anderen Platz kopieren, z.B. in den Dokumente-Ordner. Diese Version gut aufbewahren, sie kann nach einem Apple-Software-Update wieder benötigt werden. Die Original-PPD dann aus dem /etc/cups/ppd Ordner in den Papierkorb legen. Papierkorb leeren.

Die geänderte PPD in den Ordner /etc/cups/ppd kopieren.

Nun sollte das Drucken wieder ohne Fehlermeldungen möglich sein.
Sollten dennoch neue Fehlermeldungen auftreten, hilft es den Drucker in den Systemeinstellungen Drucken&Faxen zu entfernen und dort gleich neu anzulegen.

Macci

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Leibzsch
10  Mi Aug 03, 2011 9:21
Der letzte Satz sollte unbedingt am Anfang stehen! :klimper:

Kate

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: B,NL,D
11  Mi Aug 03, 2011 9:27
Gemacht! WUFF ! :-)

Macci

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Leibzsch
12  Mi Aug 03, 2011 9:28
Sehr gut. Weiter im Stoff. :)

Kate

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: B,NL,D
13  Mi Aug 17, 2011 10:25
Probleme mit dem QuickTimeX Player

Bei manchen Benutzern ( bei mir auch) kommt es vor, dass nach dem Update auf 10.7 der QuickTimeX Player die Mausklicks durch das Fenster hindurch lässt, die Ampelknöpfe dadurch unbedienbar werden etc.

Abhilfe schafft hier das löschen der Quicktime Preferences in der Benutzerlibrary ( Finder Menü "Gehe zu" -> "Gehe zu Ordner" -> /Users/MeinName/Library

Dort den Ordner Preferences öffnen und die Quicktime Voreinstellungsdatei löschen.

Eine weitere Datei liegt auch in der allgemeinen Library, diese auch löschen.

In hartnäckigen Fällen hilft folgender Terminalbefehl weiter:

defaults write com.apple.QuickTimePlayerX MGCinematicWindowDebugForceNoRoundedCorners 0

Macmacfriend

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Zwischen Buch- und Weinpresse
14  Mo Sep 05, 2011 10:42
kate hat geschrieben:
Tricks

Sichtbarmachen der Benutzerbibliothek

Man startet das Programm Terminal und gibt folgenden Befehl ein ( kann auch aus diesem Text per Copy/Paste erfolgen ) :

chflags nohidden ~/Library

Um die Library wieder unsichtbar zu machen gibt man folgenden Befehl ein:

chflags hidden ~/Library



Oder einfach im Finder unter „Gehe zu“ die alt drücken. ;)

Macmacfriend

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Zwischen Buch- und Weinpresse
15  Mo Dez 05, 2011 13:29
Zu Resume: In den Systemeinstellungen lässt sich Resume nur systemweit deaktivieren. Unter „Allgemein“ entfernt man dazu den Haken bei der Option „Fenster beim Beenden und erneuten Öffnen von Programmen wiederherstellen“.

Die Fensterwiederherstellung einzelner Programme kann man hingegen so deaktivieren: http://www.giga.de/macnews/software/os- ... ren-221742

Macmacfriend

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Zwischen Buch- und Weinpresse
16  So Jan 29, 2012 13:12
Zwei praktische Tipps vom Rotweinfreund:


Farbige Seitenleiste statt Lion-Grau

http://cooviewerzoom.web.fc2.com/colorfulsidebar.html
Nach jedem Mac-Neustart ist allerdings ein Finder-Neustart nötig. Da es jedoch mit SIMBL läuft, bestehen Sicherheitsbedenken.


Kein Dual-Screen-Modus nach Erwachen aus Ruhezustand

http://tamasgal.com/wordpress/2011/09/l ... cbook-pro/

Macmacfriend

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Zwischen Buch- und Weinpresse
17  Mo Jan 30, 2012 23:48
Tipp vom armin


Resume-Abfrage beim Runterfahren unterdrücken

http://osxdaily.com/2011/08/25/disable- ... ompletely/

Für einzelne Programme kann man es in den Systemeinstellungen > Allgemein abschalten.

Kate

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: B,NL,D
18  Do Feb 02, 2012 12:07
Bug in 10.7.2 und 10.7.3 :

Möchte man durch Drag und Drop eine Datei im Finder verschieben und der Zielordner ist z.B. der Programmeordner in der Seitenleiste eines Finderfensters und ist dieses Finderfenster über den unteren Desktoprand geschoben so geschieht folgendes:

Das Finderfenster bewegt sich nach oben, man verfehlt u.U. das eigentliche Ziel und die Datei wird in einen anderen Ordner verschoben. Wird hierbei kein Zielordner getroffen und die zu verschiebende Datei in der Beweguing des Finderfensters losgelassen (Drop) wird die Datei nirgendwohin kopiert, aber an der Quelle gelöscht! Die Datei ist damit komplett gelöscht!

Mir ist das schon 2 x passiert - das mit dem Verschieben in falsche Ordner wegen der Bewegung des Fensters ist mir schon 100 x passiert.

Ein gefährliches und zweifelhaftes Finder-Feature!

Macmacfriend

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Zwischen Buch- und Weinpresse
19  Do Feb 02, 2012 12:09
Inkompatibilität zwischen QuarkXPress 9.2 und Mac OS X 10.7.3

http://www.macgadget.de/News/2012/02/02/Inkompatibilität-zwischen-QuarkXPress-92-und-Mac-OS-X-1073

(URL wegen Umlaut manuell kopieren)

Kate

Offline

Benutzeravatar

Site Admin




  • Wohnort: B,NL,D
20  Mi Jun 13, 2012 10:22
Kernel Panic nach Update des Thunderbolt Treibers.


Ursache ist ein Bug seitens Apple, das Update wurde zurück gezogen und wird wohl in Kürze durch ein verbessertes Update ersetzt werden.

Die folgende Fehlerbehebung stammt aus dem Forum von Heise ( http://www.heise.de/mac-and-i/news/fore ... 3505/read/ )
Ursache ist ein Fehler in der IONetworkingFamily.kext

Leider kommt mit dem Update keine zusätzliche Erweiterung sondern ein
echtes Update. Deshalb lässt sich das Update auch nicht so einfach
rückgängig machen.

Lösungsmöglichkeiten:

Falls der Computer noch im abgesicherten Modus startet (Shift beim
Starten gedrückt halten):
Kombo-Updater runterladen und ausführen, damit kommt man auf eine
funktionierende Version zurück
http://support.apple.com/kb/DL1524
Danach auf keinen Fall wieder das Thunderbolt Update einspielen -
genau schauen welche weiteren Updates man einspielt!

Falls das nicht funktioniert aber man einen zweiten Mac zur Verfügung
hat und man die beiden verbinden kann: Defekten Mac im Target Modus
starten (T Taste beim Starten gedrückt halten). Funktionierenden Mac
nutzen um das Kombo Update zu Laden und zu Starten, als Ziel aber den
defekten Mac auswählen.

Falls das auch nicht geht: Backup einspielen.

Falls das auch nicht geht: System neu aufspielen von Datenträger,
dann Kombo Update.

Zurück zu Wie & Was

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder