Beamerlampe wechseln - ja oder nein?

  • Autor
  • Nachricht

kawi

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vom dicken B ins Calenberger Land
1  Sa Okt 14, 2017 7:53
Moin,
Da wir seit einigen Jahren kein TV mehr haben werkelt hier ein ViewSonic Beamer (PJ503D), auf dem täglich in den Abendstunden Filmen, Dokus, Serien zum einschlafen konsumiert werden ^^
Nun hat das gute Teil entsprechend etliche Laufstunden hinter sich - und die Beamerlampe meldet beim einschalten das 3000 Betriebsstunden bald erreicht wären - und der Projektor bei 3000 Stunden seinen Betrieb einstellt.

Ich hab natürlich (prophylaktisch) bereits eine neue Lampe gekauft und kann sie entsprechend ersetzen. Nicht ganz preiswert, aber läuft halt auch dann wieder 2-3 Jahre.

Frage ist aber: MUSS das Ganze zwingend ersetzt werden :? Im Handbuch steht "Bildqualität lässt nach ... kann den Beamer sonst beschädigen ...."
Der Beamer lief die letzten 2 jahre (nachdem ich die Einstelllung dafür gefunden habe :x) ausschließlich im Eco Modus - und ich bin bis zum heutigen Tag mit der Helligkeit und Qualität eigentlich noch sehr zufrieden. (Wir gucken aber eh nur im dunkeln)

Es gibt ja Horrorgeschichten von explodierenden Beamerlampen, aber eben auch,- das dies im Grunde kaum vorkommt, ausser vielleicht bei Uralt beamern. Das Modell PJ503D is grundsätzlich nicht mehr taufrisch und seit ~10 Jahren auf dem Markt. Es gibt ja auch die Möglichkeit den Lampenzähler zurückzusetzen und die Warnung zu deaktivieren - ohne die Lampe zu wechseln - und dann einfach so lange noch benutzen bis die Leistung/Helligkeit wirklich nachlässt :x

Gibts berechtigte Gründe davon abzusehen und auf jeden Fall die Lampe zu wechseln?

Erfahrungswerte erwünscht ^^

DangerMouse

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Friedberg
2  Sa Okt 14, 2017 8:31
Ich nehme an Du fragst weil er irgendwie unter der Decke hängt und nicht einfach dranzukommen ist :)

Ansonsten gilt wenn der Beamer murrt - Bildvergleichen und wenn Du keinen AHA-Effekt hast alte Lampe wieder rein.
The first song of the day should give you - a real good start
This song should remind all lovers to kiss before they part
Instead it's often torture - no, instead it's often pain
Sometimes those songs are liable to drive your mind insane

polysom

Online

Benutzeravatar


  • Wohnort: Dresden
3  Sa Okt 14, 2017 8:41
Denke das hängt vom Typ der Lampe ab. Bei unseren Mikroskopen müssen wir die Lampen immer nach Ablauf der max Betriebsstunden wechseln, weil die unter Unterdruck stehen und sonst angeblich die Lampe implodieren könnte und das Mikroskop dabei zerstört (sagt der Händler, hab ich noch nie erlebt). Wenn das bei dir so ne stink normale Lampe ist, würde ich die jetzt aber auch nur wechseln wenn das Bild schlechter wird, wie DangerMouse sagt.
Bild
Solange Kakaobohnen an Bäumen wachsen, ist Schokolade für mich Obst.
Homepage - Securebird - Soundcloud - Mixcloud

MacJoerg

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Rottenburg a.N.
4  Sa Okt 14, 2017 9:30
Wechsel das Ding wenn Du es schon da hast. Die alten Lampen explodieren auch schon mal.
Hab ich selbst einige male an der Uni erlebt. Aber das kann auch mit neuen Lampen passieren.
Wir rüsten deshalb auf Laser-Beamer um. Schau Dir die Casio mal an. Ich war bei der Präsentation von den Socken. Lichtstark, keine Filter, 15000 Stunden Betriebsdauer (Ecomodus noch länger) und das für keine 800€.
Gruß, Jörg

MACaerer

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: 85617 Assling
5  Sa Okt 14, 2017 9:53
Naja, die Beamer-Lampe ist eine Halogen-Lampe, ähnlich denjenigen, die auch im Haushalt verwendet werden (wenn auch mit mehr Leistungsaufnahme). Ich kann mir nicht vorstellen, dass du eine Lampe auswechselst BEVOR sie kaputt ist. Und genau so würde ich persönlich auch beim Beamer vorgehen. Die Lampe kostet eine Stange Geld und daher würde ich sie auch so lange nutzen wie geht. Falls der Beamer nach den 3000h "Nichts geht mehr" sagt kannst du den Zähler auch problemlos selber wieder zurücksetzen, das ist weiters kein Problem.

MACaerer

kawi

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vom dicken B ins Calenberger Land
6  Sa Okt 14, 2017 11:30
DangerMouse hat geschrieben:Ich nehme an Du fragst weil er irgendwie unter der Decke hängt und nicht einfach dranzukommen ist :)


Naja, eigentlich bin ich (wahlweise) einfach nur faul und/oder Sparsam. Der Beamer is recht leicht zugänglich, daran würde es nicht scheitern :oops:

MacJoerg hat geschrieben:Schau Dir die Casio mal an. Ich war bei der Präsentation von den Socken. Lichtstark, keine Filter, 15000 Stunden Betriebsdauer (Ecomodus noch länger) und das für keine 800€.


Das würde hier in jedem Fall die Verhältnismäßigkeit des Anwendungsgebietes sprengen. Ich hab noch nichtmal die Leinwand (obwohl vorhanden) montiert, wir werfen das Bild einfach an die weiss gemalerte Schlafzimmerwand. :x Ich glaube für meinen Verwendungszweck wäre auch ein Beamer der komplett im 200,- Bereich ausreichend :)

MACaerer hat geschrieben:Die Lampe kostet eine Stange Geld und daher würde ich sie auch so lange nutzen wie geht. Falls der Beamer nach den 3000h "Nichts geht mehr" sagt kannst du den Zähler auch problemlos selber wieder zurücksetzen, das ist weiters kein Problem.


Hab die Ersatzlampe für ~50,- auf Amazon erstanden. Bei 3000 Stunden im Eco Betrieb würde sie auf jeden fall wieder 2-3 Jahre laufen :x
Eigentlich gehts mir nur darum das sich der innere Schweinehund weigert etwas zu wechseln wenn keine tatsächliche Notwendigkeit besteht.

Allerdings - wenn dann mal doch das Teil explodiert - auch wenn der Fall nur selten eintrifft - ist der Beamer danach wohl nicht mehr zugebrauchen, weil sich Splitter überall festsetzen.

Warscheinlich werd ich sie einfach tauschen - aber eben nicht wegwerfen, sondern als Reserve im Keller verstauen. :x

spock

Online

Benutzeravatar


  • Wohnort: im tiefsten Taunus
7  Sa Okt 14, 2017 11:45
if it ain't broke, don't fix it....
Himmelherrgottsakramentkruzifixhallelujamileckstamarschscheissgelumpfareckst........
8  Sa Okt 14, 2017 12:35
Das ist vergleichbar mit dem Steuerzahnriemen bei einem Automotor:
Auch dort sollte man den - obwohl er vielleicht auch noch viel länger halten würde - nach Herstellerempfehlung wechseln (lassen). Ansonsten riskiert man halt einen kapitalen Motorschaden.

Ähnlich ist es bei den herkömmlichen Beamer-Leuchtmitteln: ein Wechsel nach Herstellerangaben minimiert die Gefahr einer Explosion welche den Beamer beschädigen kann.
Bedenkt man, dass dies auch bei jedem Tauziehen die Maxime ist, ist es eine ziemlich unüberlegte Parole, die Chefs gerne ausgeben, wenn sie mit ernster Mine sagen:“Wir müssen alle an einem Strang ziehen.“

oldmac

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Karlsruhe
9  Sa Okt 14, 2017 12:36
Hallo Kawi, Lampe d'rin lassen solange sie noch leuchtet und ihr mit dem Bild zufrieden seid.
Erst dann wechseln wenn's nicht mehr geht. Spart Geld! :grin:

Edit: Hallo Stromer, eine Halogenlampe ist aber eigentlich kein Zahnriemen, und explodierende Lampen hab' ich auch noch nicht erlebt. Eigentlich nur implodierende. :D
murphy's law: what ever can go wrong, will go wrong!
O'toole's law: Murphy was an optimist!!
10  Sa Okt 14, 2017 16:35
Beamer-Lampen sind keine normalen Halogen-Lampen - diese sind in der Tat evakuiert und implodieren somit. Ob Ex- oder Implosion ist allerdings egal, denn die Auswirkungen sind in etwa dieselben: Feine Glassplitter werden im Gerät verteilt und beschädigen u.U. das Innenleben.

Beamer-Lampen sind sog. UHP-Lampen, was Ultra High Pressure bedeutet. Der Druck erreicht im Betrieb 200 Bar und mehr. Im Fall der Fälle explodieren die also tatsächlich.

Zumindest war das früher mal so, aber da Dein Beamer ein älteres Modell ist, wird das bei dem sicher so sein.

MACaerer

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: 85617 Assling
11  Sa Okt 14, 2017 17:20
Nein Andreas das stimmt nicht. Eine Halogenlampe ist nicht evakuiert, sondern im Gegenteil mit relativ hohem Überdruck mit einem Halogen-Gas gefüllt. Daher kommt letztendlich auch die Bezeichnung. Allerdings hat eine Halogenlampe einen Kolben aus ziemlich dickem Quarzglas und das Gasvolumen ist so gering, dass die Gefahr einer "Explosion" eher gering ist. Man müsste so einen Lampe schon mit hoher Überspannung betreiben um sie zur Explosion zu bringen. Ich habe das mal geschafft, weil ich versehentlich eine 12V-Lampe in eine Fassung für 240V Lichtstrom eingesetzt habe (Lesen müsste man halt können). Im Normalfall wird bei so einer Lampe ganz profan der Glühfaden durchbrennen oder die Metallpartikel schlagen sich innen am Glaskolben nieder, so dass die Lampe trüber wird.

MACaerer

MacJoerg

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Rottenburg a.N.
12  Sa Okt 14, 2017 17:46
Muss jeder entscheiden was er macht. Wer mal einen Beamer wo die Lampe hoch gegangen ist von innen gesehen hat spart sich das lieber. Zähler zurückstellen geht in den wenigsten Fällen. In der Regel haben die Lampen einen eigenen Zähler, oder das Gerät selbst misst das Teil durch (Daten verändern sich während der Laufzeit) und sagt...... ne ne....zurück stellen ist nicht....
In der Regel sollte aber eine Warnung vom Gerät kommen wenn es Zeit ist die Lampe zu wechseln.
Gruß, Jörg
13  Sa Okt 14, 2017 18:11
@MACaerer

Dann wäre eine normale Halogenlampe also ebenfalls UHP? Oder ev. nur HP? Ich wusste zwar, dass Halogenlampen mit einem Halogengas gefüllt sind, aber ich dachte, ohne Druck.

Wobei...vermutlich wird das Gas bei der Herstellung ohne Überdruck eingefüllt, bei der hohen Betriebstemperatur aber wird der Druck dann besagten hohen Druck erreichen.

Oder wird da tatsächlich das Gas schon bei der Herstellung mit Überdruck eingefüllt :?
14  So Okt 15, 2017 11:47
Wie so oft auf dem Sofa: 9 User haben 10 verschiedene Meinungen... :D
Bedenkt man, dass dies auch bei jedem Tauziehen die Maxime ist, ist es eine ziemlich unüberlegte Parole, die Chefs gerne ausgeben, wenn sie mit ernster Mine sagen:“Wir müssen alle an einem Strang ziehen.“

createch2

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Landshut
15  So Okt 15, 2017 15:53
Mir ist auch schon eine Lampe im Sony Rückpro Fernseher explodiert und nach Einbau der neuen Lampe hatte ich einen Lila Streifen im Bild. Ich würde rechtzeitig wechseln.
16  So Okt 15, 2017 16:10
So oder so: Eine grauenhafte, veraltete Technik, diese Beamer...Halogenlampen mit mehreren hundert Watt, die mit einem brüllenden Lüfter gekühlt werden müssen. :frown:

Wann endlich gibt's bezahlbare Laser-Beamer ohne bewegte mechanische Komponenten??? :cry:

MACaerer

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: 85617 Assling
17  So Okt 15, 2017 18:06
AndreasG hat geschrieben:Oder wird da tatsächlich das Gas schon bei der Herstellung mit Überdruck eingefüllt :?
Ich denke schon. Der hohe Innendruck soll schließlich dafür sorgen, dass der Glühfaden nicht in kürzester Zeit durchbrennt. Sicher wird sich der Innendruck bei der Arbeitstemperatur etwas erhöhen. Aber soviel macht das auch wieder nicht aus. Sollte die Lampe 100°C heiß werden erhöht sich der Innendruck nur um rund 30%.

MACaerer
18  So Okt 15, 2017 20:03
MACaerer hat geschrieben:
AndreasG hat geschrieben:Oder wird da tatsächlich das Gas schon bei der Herstellung mit Überdruck eingefüllt :?
Ich denke schon. Der hohe Innendruck soll schließlich dafür sorgen, dass der Glühfaden nicht in kürzester Zeit durchbrennt.

Stimmt. :)
Ist hier recht gut beschrieben:
https://de.wikipedia.org/wiki/Gl%C3%BCh ... prozess.29

MacJoerg

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Rottenburg a.N.
19  So Okt 15, 2017 21:10
AndreasG hat geschrieben:Wann endlich gibt's bezahlbare Laser-Beamer ohne bewegte mechanische Komponenten??? :cry:

Sind im Anmarsch. Wir hatten letztens eine Präsentation solcher Beamer. Was mich vom Hocker gehauen hatte war ein Casio. Bildhelligkeit hervorragend (auch für helle Konferenzräume), 15tsd Stunden (im Eco-Modus noch mehr) und keinen Lüfter. Das ganze für nicht mal 800€. Nur konnte gersde der nicht ganz FullHD.
Gruß, Jörg
20  So Okt 15, 2017 21:27
Wirklich mit 3 Lasern für rot, grün und blau? Rot und Blau gibt's meines Wissens schon länger. Aber mit dem grünen Laser gibt's meines Wissens noch heftige Probleme...

Und wohl immer noch mit mechanischer Ablenkung bzw. einem sich schnell drehenden Rad.
Was fehlt, ist eine Ablenkung des Laserlichts in X- und Y-Richtung ohne Mechanik.

Aber stimmt schon: Wenn nur endlich mal diese vorsintflutliche Halogenlampe wegfallen würde...

MacJoerg

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Rottenburg a.N.
21  Di Okt 17, 2017 8:16
Das ist ein Trugschluss. Das sind nach wie vor DLP oder LCD Beamer. Nur die Lichtquelle ist ein Laser.
Gruß, Jörg
22  Di Okt 17, 2017 11:48
Sicher? Ich dachte, der Laser würde hier durch schnell drehende Spiegelsysteme Zeile für Zeile aufbauen, wie damals die Kathodenstrahlröhre...

MacJoerg

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Rottenburg a.N.
23  Di Okt 17, 2017 12:06
Ja sicher. :D
Gruß, Jörg
24  Di Okt 17, 2017 12:10

kawi

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vom dicken B ins Calenberger Land
25  Di Okt 17, 2017 12:24
mal nen Update von mir
• hab die Lampe gewechselt und Zähler entsprechend zurückgesetzt
• den letzten Stand der alten Lampe (2975h) notiert und das Ding mal "im keller archiviert"

So hab ich nun zum einen 'ne "frische" Lampe drin und ein Backup, was im Notfall auch noch paar Stunden läuft falls ma was unvorhergesehenes passiert.

MacJoerg

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Rottenburg a.N.
26  Di Okt 17, 2017 13:06
So ist's richtig.
Gruß, Jörg

Zurück zu Hardware

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder