Switch to full style
Antwort erstellen

Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Mo Okt 24, 2016 13:10

Hatte die nicht auch jemand hier im Forum?

https://stacksocial.com/sales/lytro-ill ... rid=126850

Wie sind da die Erfahrungswerte für den Einsatz im Urlaub und/oder prof. Fotografie?

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Mo Okt 24, 2016 13:13

mac_heibu

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Mo Okt 24, 2016 13:19

Genau! Danke :nicken:

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Mo Okt 24, 2016 15:19

Lytro hat allerdings die Entwicklungen auf diesem Gebiet aufgegeben. Es wird also keine Softwareupdates mehr für diese Kamera geben.

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Mo Okt 24, 2016 17:08

Hallo,

das sind die letzten Notabverkäufe eines obsoleten Produkts :roll:

Diese Technik wird zumindest von Lytro nicht weiter entwickelt und es reicht eine kleine Veränderung in MacOS und die nötigen Spezialprogramme laufen nicht mehr. Dann wird die Kamera völlig nutzlos. So faszinierend diese Technik ist, ich rate dir dringend vom Kauf dieser Kamera ab - leider :(


Grüße

Gandalf

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Mo Okt 24, 2016 17:31

Ok, habe nicht vor auf ein totes Pferd zu setzen… Trotzdem irgendwie schade…

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Mo Okt 24, 2016 20:56

Na ja...ist ja nicht erstaunlich bei einer effektiven Bildauflösung von nur 540 x 540 Bildpunkten, wie de.wikipedia schreibt:

Die effektive Bildauflösung beträgt bei einer Dateigröße von zirka 20 Megabyte 540 mal 540 Bildpunkte (dies entspricht 0,29 Megapixel), was für Demonstrationszwecke, jedoch nicht für hochwertige Reproduktionen geeignet ist.[10] Bei rund 11 Millionen registrierten Bildpunkten[11] ergibt sich ein Verhältnis von sechs mal sechs (36) Lichtstrahlen pro Bildpunkt

https://de.wikipedia.org/wiki/Plenoptische_Kamera

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Mo Okt 24, 2016 21:01

Die Lichtfeldfotografie ist nicht für Reproduktionen gedacht.

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Di Okt 25, 2016 6:16

Schon klar, aber taugt ja noch nicht mal als Bildschirmhintergrund ;)

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Di Okt 25, 2016 14:41

Die Lytro Illum ist schon eine super Kamera mit ungeahntem Entwicklungspotential. Super Betriebssystem, super Anwendungsmöglichkeiten (z.B. Motivfreistellung entsprechend der Lage im Raum) Wenn, ja wenn …
• Lytro hat zuerst die Mac-Software eingestellt (was so manchen PC-Fuzzie diebisch freute.)
• Kurze Zeit später wurde die Entwicklung der PC-Software eingestellt und bekanntgegeben, dass diese Form, der Lichtfeldfotografie gar nicht mehr unterstützt/weiterentwickelt wird. Das Geschäftsfeld wurde komplett auf das Gebiet der professionellen Video- und Filmproduktion verlegt.
Obwohl auch diese Produkte sehr interessant sind, würde ich es Lytro gönnen, dass sie auch hier möglichst schnell vom Markt verschwinden. Ich empfinde es nämlich als – sehr vorsichtig gesagt – unverschämt, seine Anwender derart im Regen stehen zu lassen.
Insofern: Auf keinen Fall kaufen!
Ach ja: Andreas, was du schreibst, geht dennoch völlig an der Realität vorbei.
• Die von dir genannte Auflösung gilt für die allererst Lytro, nicht für die professionelle Lytro Illum, um die es hier geht. Natürlich reicht deren Auflösung für Bildschirmhintergründe, aber, bei Gott, warum sollte man das wollen? Die Lytro steht für dynamische Fotografie. Wer etwas für Bildschirmhintergründe sucht, soll sich anderswo umschauen. Er braucht keine Lytro, weil er ihr "Wesen" nicht mal im Ansatz kapiert hat.
Aber, wie gesagt: Schnee von gestern. Ich wünsche dieser Firma den baldigen Tod …

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Di Okt 25, 2016 15:29

@mac_heibu

Der Bildsensor der neuen Lytro hat schon mehr Pixel. Allerdings muss da doch einen Linsenarray davorgestellt werden, das die Richtung der Lichtstrahlen ermittelt. Somit reduziert sich die Auflösung dramatisch, weil nun die Anzahl Linsen die Auflösung vorgibt, die eine bestimmte Menge Lichtsensoren auf dem Chip zusammenfasst.

Oder habe ich das nicht richtig verstanden?

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Di Okt 25, 2016 15:39

Der Sinn besteht nicht darin, zweidimensionale Fotos zu erstellen, das können andere Kameras eindeutig besser.
https://www.dpreview.com/articles/14182 ... ad-feature

https://www.dpreview.com/articles/13887 ... ge-editing

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Di Okt 25, 2016 17:06

Ich kapier's immer noch nicht. Wiki schreibt:

Die seit Sommer 2014 erhältliche zweite Generation Lytro ILLUM bietet eine maximale Auslösung von 40 Megaray, was einer 2D-Auflösung von 2450×1634 Pixeln (ca. 4 Megapixeln) entspricht.

Nun, die 2D-Auflösung interessiert ja hier nicht. Wieviele Pixel sind's denn, wenn das Bild mit der Tiefeninformation bearbeitet wird? Da werden doch viele 2D-Pixel zu einem 3D-Punkt zusammengefasst, der über seine eigene Mikro-Linse belichtet wird :?

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Di Okt 25, 2016 20:09

Das lässt sich eben nicht in Pixeln benennen, da es ja Tiefeninformation ist.
Resultat in 2D sind die ca. 4 Megapixel. Aber so ein Bild lebt eben von der Tiefendynamik, nicht vom 2D-Eindruck. Und zusammengefasst werden da nicht 2D-Pixel sondern Tiefeninformationen. Daher ist die Software für die Kamera hier so entscheidend. Das kannst du nicht mal eben mit Lightroom oder Aperture machen.

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Di Okt 25, 2016 20:26

Ja, aber wenn ich dann mit der Software eine Einstellung gefunden hab', die ich so verwenden will, kann ich dann doch bestimmt davon ein JPEG, TIFF, PNG oder was auch immer exportieren. Ein 2D-Bild also. Und dieses 2D-Bild hat dann wie viele Pixel? 4 Megapixel? Das würde dann ja bedeuten, dass der Bildsensor ein Vielfaches an Pixeln braucht. Sind das dann die 40 "Megaray"? Also brauchts 10 Pixel für jeden "realen" Bildpunkt?

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Di Okt 25, 2016 20:34

Klar kannst du das. Aber das ist eben nicht das eigentliche Ziel.
Und nochmal: das Ausgangsmaterial besteht nicht aus Pixeln, es besteht sozusagen aus "Koordinaten". Daher laufen deine Berechnungsversuche ins Leere. Aber der Bildsensor ist tatsächlich viel höher auflösend, als die 4 Megapixel, die letztlich als 2D-Bild draus entstehen.
Es braucht nicht 10 Pixel, es braucht Pixel+Lageinformation+Entfernungsangabe, um ein Bild zu generieren. Erst dadurch wird die nachträgliche Schärfeverschiebung und sogar eine geringe "Ortsveränderung" möglich. Schau dir doch die Beispiele an.

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Di Okt 25, 2016 20:39

Aber hier wird das viel besser erklärt, als ich das mit laienhaften Worten versuche: https://de.wikipedia.org/wiki/Plenoptische_Kamera

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Di Okt 25, 2016 20:42

Auch in einer Lichtfeld-Kamera ist letztendlich nur ein Bildsensor mit einer bestimmten Anzahl Sensorelementen eingebaut. Die Entfernung ergibt sich aus dem Winkel, in dem das Licht auftrifft, und der wird über eine vorgelagerte Optik ermittelt, diese Information "entsteht" letztendlich auf dem Bildsensor und wird von der Software da "rausgerechnet".

Um Details in einem Bild erkennen zu können, braucht es eine bestimmte Auflösung. Früher sagte man wohl "Körnung", richtig? Und diese Auflösung kann, ja muss man ja auch bei einer Lichtfeldkamera angeben können. Bei der ersten Version waren das wohl die 540 x 540 Pixel. Bei der neueren ist darüber nichts mehr zu lesen. Das kapier' ich nicht...
Zuletzt geändert von AndreasG am Di Okt 25, 2016 20:43, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Di Okt 25, 2016 20:42

Macci hat geschrieben:Aber hier wird das viel besser erklärt, als ich das mit laienhaften Worten versuche: https://de.wikipedia.org/wiki/Plenoptische_Kamera

Davon spreche ich ja die ganze Zeit ;)

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Di Okt 25, 2016 20:45

Es werden mehrere Bildpunkte genutzt, um die Lichtfeldinformation zu speichern. Und je nach Nutzung der verschiedenen Bildpunkte ergibt sich bei der Berechnung eine unterschiedliche Schärfenabbildung. Daher lässt sich nicht sagen, wieviele Bildpunkte nun tatsächlich bei der Erstellung eines 2D-Bildes genutzt werden. Und somit ist die Angabe zur letztendlichen Sensorauflösung auch obsolet. Entscheidend ist, das die Software letztlich auf jedenFall ein 4-Megapixel-Bild draus errechnen kann.

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Di Okt 25, 2016 20:46

Mit anderen Worten: man könnte theoretisch ein viel höher aufgelöstes Bild errechnen, das wäre dann aber garantiert unscharf :D

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Di Okt 25, 2016 20:48

:rolleyes: Von mir aus. Also 4 MP Auflösung aus einem Chip, der 40 MP oder mehr hat. Sag' ich doch schon lange :D

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Di Okt 25, 2016 20:52

Von 40 MegaPIXELN ist nicht die Rede. :P

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Di Okt 25, 2016 20:56

Doch, der Bildsensor hat nun mal nichts anderes als zählbare Pixel.

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Di Okt 25, 2016 20:57

Aber die Angabe 40 Megapixel ist falsch.

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Do Dez 07, 2017 1:30

mac_heibu hat geschrieben:Die Lytro Illum ist schon eine super Kamera mit ungeahntem Entwicklungspotential. Super Betriebssystem, super Anwendungsmöglichkeiten (z.B. Motivfreistellung entsprechend der Lage im Raum) Wenn, ja wenn …
• Lytro hat zuerst die Mac-Software eingestellt (was so manchen PC-Fuzzie diebisch freute.)
• Kurze Zeit später wurde die Entwicklung der PC-Software eingestellt und bekanntgegeben, dass diese Form, der Lichtfeldfotografie gar nicht mehr unterstützt/weiterentwickelt wird. Das Geschäftsfeld wurde komplett auf das Gebiet der professionellen Video- und Filmproduktion verlegt.
Obwohl auch diese Produkte sehr interessant sind, würde ich es Lytro gönnen, dass sie auch hier möglichst schnell vom Markt verschwinden. Ich empfinde es nämlich als – sehr vorsichtig gesagt – unverschämt, seine Anwender derart im Regen stehen zu lassen.
Insofern: Auf keinen Fall kaufen!
Ach ja: Andreas, was du schreibst, geht dennoch völlig an der Realität vorbei.
• Die von dir genannte Auflösung gilt für die allererst Lytro, nicht für die professionelle Lytro Illum, um die es hier geht. Natürlich reicht deren Auflösung für Bildschirmhintergründe, aber, bei Gott, warum sollte man das wollen? Die Lytro steht für dynamische Fotografie. Wer etwas für Bildschirmhintergründe sucht, soll sich anderswo umschauen. Er braucht keine Lytro, weil er ihr "Wesen" nicht mal im Ansatz kapiert hat.
Aber, wie gesagt: Schnee von gestern. Ich wünsche dieser Firma den baldigen Tod …


Finale für die Darstellung solcher Fotos (außer mit der lokal vorhandenen Software): https://www.dpreview.com/news/696731503 ... eld-images

Schade.

Re: Lichtfeldkamera Lytro Illum für kleines Geld

Do Dez 07, 2017 12:28

letztlich ist ja nur entscheidend, was man damit anfangen will und anfangen kann, wo es also Einsatzmöglichkeiten gibt und man einen wirklichen Nutzen daraus zieht. Alle Technik nützt nix, wenn es hinterher keinen Nutzen gibt. Dann bleibt es Spielerei.

Und da hat man von Lytro so gut wie nirgends etwas gesehen, wo man hätte sagen können "lohnt sich".
Selbst auf der Höhe des Hypes, waren brauchbare Beispiele für einen sinnvollen Einsatz nicht wirklich zu sehen. Schon gar nicht unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten, weshalb die Technik auch kaum Anwender fand.
Antwort erstellen