Migration scheitert – mit Thunderbird von 10.6.8 nach 10.11.

  • Autor
  • Nachricht
1  Sa Nov 18, 2017 1:41
Die Migration meines 10.6.8er Benutzers ist gescheitert. Es werden nicht die lokalen Mail-Ordner von Mail migiert. Nur sämtliche Spam-Mail nochmal vom Server geholt (und die paar richtigen Mail dazwischen...).

Gibt es eine Möglichkeit, die Mail von 10.6.8 nach 10.11.6 zu übertragen? Bzw. den Benutzer so zu migrieren, dass die Mail-Postfacher übernommen werden?

Edit: Kann es sein, dass das Mail von 10.11.6 zwar die alten Mail importiert, aber die vorhanden Ordnerstruktur auflöst und alles in den Mail-Eingang stopft? Es werden über 17.000 Mail angekündigt. Auf dem Mailserver waren aber nur unter 2.000 (was eigentlich auch zu viel ist, aber für die Umstellung habe ich das Löschen abgestellt.
Zuletzt geändert von Kartoffel am Fr Nov 24, 2017 17:14, insgesamt 1-mal geändert.
...something really great for later next year...

Rotweinfreund

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
2  Sa Nov 18, 2017 10:53
Ich hoffe, ich störe nicht sehr deine Frage, aber genau das war/ ist auch eines der "Unterprobleme" bei meinem Patienten nebenan.
Hier ging es darum, von 10.9 —> 10.11 zu heben: nachdem das Importfenster erschien, ging Mail.app in einen Loop von Starten und Beenden über, der alle anderen Eingaben auf dem Rechner unmöglich machte. Auch das "Sofort Beenden" Fenster (Apfel +alt+esc) konnte man nicht bedienen! Es blieb nur ein hartes Ausschalten übrig.
Drei, vier Mal habe ich mir das angesehen.

Ich denke, gerade bei Mail und iTunes verändert Apple in jeder OS Version wichtige Parameter (bei Mail merke ich es, weil zuverlässig bestimmte Plugins dann nicht mehr spielen).
Ich habe auch schon überlegt, ob man dann nicht besser step-by-step das OS hochziehen sollte, also keine "großen Sprünge" machen?
Google Fundstellen zu dieser Thematik gibt es viele, aber keine auf den ersten Blick erkennbare Lösungen.
Speziell in das Mail- Thema habe ich mich noch nicht reingehängt und bin deshalb auch sehr interessiert, was für Antworten oder Hilfen du bekommst.

duke98

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Am Rhein
3  Sa Nov 18, 2017 11:31
Ich bin von 10.6 über 10.8 nach 10.11 und Mail.app war eine der Baustellen.

Meine Lösung: Von Mail.app die Postfächer im alten OS nach Thunderbird importieren und dann bei Thunderbird bleiben!

Das ist nicht die Antwort wie man mit Mail.app von 10.6 auf 10.11 kommt, nur die Antwort darauf wie der Benutzer mit allen Mailboxen nach 10.11 kommt.
Ich hatte OSX bevor es cool war.
Ich habe Desktop Linux bevor es cool wird.

armin

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
4  Sa Nov 18, 2017 11:35
Rotweinfreund hat geschrieben:Ich hoffe, ich störe nicht sehr deine Frage, aber genau das war/ ist auch eines der "Unterprobleme" bei meinem Patienten nebenan.
Hier ging es darum, von 10.9 —> 10.11 zu heben: nachdem das Importfenster erschien, ging Mail.app in einen Loop von Starten und Beenden über, der alle anderen Eingaben auf dem Rechner unmöglich machte. Auch das "Sofort Beenden" Fenster (Apfel +alt+esc) konnte man nicht bedienen! Es blieb nur ein hartes Ausschalten übrig.
Drei, vier Mal habe ich mir das angesehen.




Genau das hatte ich letzte Woche auch bei einem Kunden und war sooooo kreuzfroh, dass ich ihn vor ein paar Jahren zu IMAP gezwungen habe. Mail-Accounts neu angelegt, alle Anhänge geladen und fertig. :grin:
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.

Rotweinfreund

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
5  Sa Nov 18, 2017 11:43
Und was war mit den Mails, die nun schon in lokalen Postfächern gespeichert waren?
Beim ersten Öffnen von Mail.app kommt ja die Frage, was man importieren möchte.
Da habe ich Apple Mail ausgewählt und dann im Auswahlfenster zu ~Lib/ Mail navigiert.
6  Sa Nov 18, 2017 12:22
Dein letzter Hinweis klingt gut, Rotweinfreund. Bei mir kam so eine Nachfrage nicht. Ich habe ja den alten Benutzer mit allen Daten emigriert. Da blitzte nur kurz die Meldung "Maulkonten werden konvertiert" o.ä auf – fertig.

Würde ich in der großen Stadt wohnen und könnte mich auf eine quasi permanente Internetverbindung verlassen, dann wäre IMAP eine Lösung. Den großen Wurf, hier einen lokalen Mailserver aufzusetzen, der von den (zwei, bzw. 2,5) Clients per IMAP abgerufen wird, hatte ich vor Jahren aus intellektuellen Gründen verworfen.

Thunderbirds wäre la wieder eine Sackgasse. Das ist 10.6.8 die deutlich effizientere Sackgasse! Gibt es denn noch Alternativen? Also ein Mailprogramme mit den Leistungsumfang von Mail bis 10.6.8, am besten auch mit ebenso guter Oberfläche (das neue Mail sieht schon nach einen deutlichen Rückschritt aus...).

Mit der unsäglichen Apple-ID gibt es auch Probleme. Aber (noch) nicht in Mail (die Softwareaktualisierung geht nicht, weil eine andere AppleID gefordert wird als die eine, die ich habe...).

Ich versuche mal, Mail per Postfach-Import vom 10.6.8er Benutzer irgendwie hinzubiegen. Beim ersten Test sind aber verdächtig wenig Mail auf diese Weise angekommen. Ganz abgesehen davon, dass das Verfahren sehr umständlich ist, weil man jeden Unterordner einzeln verhackstücken muss...
...something really great for later next year...
7  Sa Nov 18, 2017 12:25
War vor einiger Zeit von 10.6.8 nach 10.11.6.
Du musst zwingend die mailboxen exportieren, und danach ins Neue importieren, da sich in mail.app viel geändert hat. Guckste hier

und hier ne Erklärung

Rotweinfreund

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
8  Sa Nov 18, 2017 12:42
Obmat hat geschrieben:und hier ne Erklärung

ah, habe nur Sir apfelot gelesen und gewusst, dass du auf den Envelope Index anspielst?
Jou, den hatte ich als erstes gelöscht, um die Datenbank nei anzulegen. Da fehlten dann aber viele Mails aus verschiedenen Jahren … :cry:
9  Sa Nov 18, 2017 12:57
Envelope Index ??

Stehe gerade auf dem Schlauch...

Rotweinfreund

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
10  Sa Nov 18, 2017 13:21
Oh, sorry, da war ich zu huschig (hatte deinen Link nicht durchgelesen)
Das meine ich: https://www.sir-apfelot.de/apple-mail-d ... icks-1629/
Ist mir auch nur in Erinnerung geblieben ob seines Nicks ;)

armin

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
11  Sa Nov 18, 2017 14:01
Rotweinfreund hat geschrieben:Und was war mit den Mails, die nun schon in lokalen Postfächern gespeichert waren?
Beim ersten Öffnen von Mail.app kommt ja die Frage, was man importieren möchte.
Da habe ich Apple Mail ausgewählt und dann im Auswahlfenster zu ~Lib/ Mail navigiert.


Gabs nicht, macht man bei IMAP ja auch nach Möglichkeit nicht. 40 GB auf dem Server? Kein Problem.

Aber man kann natürlich auch einzelne Mails oder Postfächer nachträglich importieren. Nur häufig nicht alles auf einmal.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.
12  Sa Nov 18, 2017 14:48
Was nicht richtig geht – Vorsicht, böse Falle: Unter 10.11 in Mail Postfächer importieren und dann direkt die Postfach-Datei eines 10.6er Benutzers wählen. Das neue Mail importiert ohne Fehlermeldung o.ä. und meldet zum Schluss auch Erfolg.

Aber so wird nur ein Bruchteil der alten Mails übernommen!!!!!

Jetzt probiere ich, die Mail-Ordner unter 10.6 erst zu exportieren. Mal sehen, ob das klappt...

Edit: Es sieht nach dem expliziten Export der Maulordner besser aus, aber eine Kontrolle ist nicht vernünftig möglich, da weder das neue Mail, noch das alte einem verraten, wie viele Mail in einem Postfachordner verfügbar sind – oder bin ich zu blöd zum schauen? :?
Edit2: Nach abzählen ein paar kleinerer Postfächer scheinen doch alle Nachrichten per Export+Import rüber zu kommen. Wenigstens etwas.

Trotzdem bleibt ein ungutes Gefühl bei brutto ca. 50.000 Mails. Verloren gehen ja immer nur diejenigen, die man später bitterlichste braucht...
Zuletzt geändert von Kartoffel am Sa Nov 18, 2017 15:59, insgesamt 1-mal geändert.
...something really great for later next year...
13  Sa Nov 18, 2017 15:59
armen hat geschrieben:... bei IMAP ... 40 GB auf dem Server? Kein Problem.

Mit eigenem Mailserver zu Hause oder dicke IT-infrastruktur im Rücken?

Mein Provider gibt bei Neuverträgen max. 2 GB je Postfach. Allerdings weiss noch nicht mal der, was ich aktuell habe (1und1 Total-Chaos). Beim Vertragsschluss waren einstellige MB Größen noch super damals. Nach mehrfachen Weiterverwenden zwischen Hosting (was der Vertrag tatsächlich ist) und DSL (wo der nun gelandet ist, aber keine Informationen zu Hosting-Eigenschaften verfügbar sind) wurde mir Telefon mitgeteilt, es seien 10 GB je Postfach – bis zur schriftlichen Bestätigung möchte ich mich darauf lieber nicht verlassen.

Leider müsste ich 1und1 noch heute kündigen, was nach aktueller Informationslage vielleicht richtig dämlich wäre, oder das Gegenteil... :cry:
...something really great for later next year...

duke98

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Am Rhein
14  Sa Nov 18, 2017 17:02
Thunderbird ist eine Sackgasse?

Ich habe auch die Geruechte und Aenderungen gelesen, aber ich persoenlich glaube eher dass es irgendwann kein Apple Mail mehr gibt als dass es keinen Mozilla Mail Client mehr gibt.

Und noch wird er prima supportet
Ich hatte OSX bevor es cool war.
Ich habe Desktop Linux bevor es cool wird.

armin

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
15  So Nov 19, 2017 0:10
Alle markieren (Apfel-A) und mit der Maus in die Hand nehmen. Dann steht da, wieviele das sind.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.

armin

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
16  So Nov 19, 2017 0:11
Kartoffel hat geschrieben:
armen hat geschrieben:... bei IMAP ... 40 GB auf dem Server? Kein Problem.

Mit eigenem Mailserver zu Hause oder dicke IT-infrastruktur im Rücken?

Mein Provider gibt bei Neuverträgen max. 2 GB je Postfach. Allerdings weiss noch nicht mal der, was ich aktuell habe (1und1 Total-Chaos). Beim Vertragsschluss waren einstellige MB Größen noch super damals. Nach mehrfachen Weiterverwenden zwischen Hosting (was der Vertrag tatsächlich ist) und DSL (wo der nun gelandet ist, aber keine Informationen zu Hosting-Eigenschaften verfügbar sind) wurde mir Telefon mitgeteilt, es seien 10 GB je Postfach – bis zur schriftlichen Bestätigung möchte ich mich darauf lieber nicht verlassen.

Leider müsste ich 1und1 noch heute kündigen, was nach aktueller Informationslage vielleicht richtig dämlich wäre, oder das Gegenteil... :cry:



Ich bin bei HostEurope, der Kunde bei All-Inkl. Der hat 60 GB auf drei Ppstfächer verteilt, mein Arbeitgeber (öffentlicher Dienst) erlaubt 30 GB per Postfach, wer mehr will, muss anrufen.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.
17  So Nov 19, 2017 18:43
Kartoffel hat geschrieben:Aber so wird nur ein Bruchteil der alten Mails übernommen!!!!!

Jetzt probiere ich, die Mail-Ordner unter 10.6 erst zu exportieren. Mal sehen, ob das klappt...

Nachdem ich noch etliche Stichproben gemacht habe und diese erfolgreich waren, habe ich nun alle Postfächer exportiert und importiere die wieder in Mail unter 10.11.6 – jetzt sehe ich, dass die Inbox vom entscheidenden Account nur bis Mitte 2015 zurück geht. Da fehlen also sehr viele Mails!!!

Außerdem werden einige Postfächer gar nicht importiert (trotz angeblich erfolgreichen Importes, wie Mail behauptet). :x :axe: :keule: :evil:

So langsam verlässt mich der Mut, nochmal einen neuen Weg auszuprobieren.Zeit habe ich eigentlich nicht mehr. Jetzt ist schon wieder ein ganzes Wochenende vertrödelt. Dabei habe ich mich nur mit meinem Kram beschäftig. Der Kram nebenan (andere Unternehmung) ist bzgl. Mailübernahme wesentlich kritischer. da müssen alle Mail rüber kommen, oder es muss so bleiben wie es ist, was auch nicht geht, da Verwaltung und Buchhaltung so nicht mehr möglich sind.

Was kann bei IMAP alles schiefgehen? Theoretisch?
...something really great for later next year...

Rotweinfreund

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
18  So Nov 19, 2017 19:04
Kartoffel hat geschrieben: jetzt sehe ich, dass die Inbox vom entscheidenden Account nur bis Mitte 2015 zurück geht. Da fehlen also sehr viele Mails!!!
war in meinem Fall ganz genauso gewesen!
Ich werde ab morgen dann nach obmats #7 Link vorgehen.
Mein Patient hat allerdings einen POP- Account, zum Glück aber nur 1 :pirat:
19  So Nov 19, 2017 19:44
Rotweinfreund hat geschrieben:Ich werde ab morgen dann nach obmats #7 Link vorgehen.

Der Weg ist mir verbaut, da man dafür doch Zwischenschritte zwischen 10.6 und 10.11 bräuchte (sonst hat man doch nicht die V2 und V3- Dinger). Und El Capitan ist das einzige für mich verfügbare System bei Apple.

Oder meinst Du den Hinweis, unter 10.6 zu exportieren und das in 10.11 zu importieren? das habe ich ja genau so gemacht.
...something really great for later next year...

Rotweinfreund

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
20  So Nov 19, 2017 19:48
nee, ich meinte schon das procedere mit dem V2-Geschoss. Dein Fuß- und Angelpunkt liegt ja wohl in SnowLeo, was bei mir (zum Glück) nicht der Fall ist.

armin

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
21  So Nov 19, 2017 20:59
Na, mann muss beim Umzug leider schon immer schauen, was los ist und ob alles mitgekommen ist. Das ist alles hochdiffiziles Datenbankgewurschtel, da geht immer mal was kaputt. Häufig erwischt es auch die Suchfunktion, deswegen lasse ich nach Mail-Umzügen auch immer Spotlight komplett neu indizieren (und lösche zusätzlich alles mit EnvelopeIndex.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein bereits stattgefunden habender Neustart die Voraussetzung dafür sein sollte, einen Thread im Hard- oder Software-Brett zu eröffnen.
22  Mo Nov 20, 2017 23:43
duke98 hat geschrieben:Ich bin von 10.6 über 10.8 nach 10.11 und Mail.app war eine der Baustellen.

Meine Lösung: Von Mail.app die Postfächer im alten OS nach Thunderbird importieren und dann bei Thunderbird bleiben!

Hast Du den Thunderbird dann mit dem gesamten System zusammen auf die jeweils höhere Version migriert? Oder kann man auch lokale Mailkonten von Thunderbird direkt exportieren und importieren? Also in Version 45 unter 10.6.8 alles exportieren (Thunderbird hat schon die Mails von Apple-Mail übernommen) und irgendwie exportieren?

Und dann in Version 52 unter 10.11.6 wieder importieren? Geht das? Oder erst die alte Version im Capitan verwenden und erst nach der Datenübertragung updaten?
...something really great for later next year...

duke98

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Am Rhein
23  Di Nov 21, 2017 9:24
So habe ich es gemacht. Unter dem alten OSX auf die höchste laufende TB Version, dann OSX updaten, dann bei Gelegenheit oder Langeweile den TB updaten.

Man kann vermutlich auch sicherer Ex- und Importieren. Das mbox Format ändert sich ja nicht alle paar Tage, so wie Datenbank bei Mail.app.
Ich hatte OSX bevor es cool war.
Ich habe Desktop Linux bevor es cool wird.
24  Do Nov 23, 2017 18:46
duke98 hat geschrieben:So habe ich es gemacht. Unter dem alten OSX auf die höchste laufende TB Version, dann OSX updaten...

Theoretisch soll das auch anders gehen. Es gibt Beschreibungen wie man den Profilordner (mit allen Nachrichten und Einstellungen) sichert, verschiebt und wiederherstellt. Allerdings funktioniert das Anlegen eines neuen Profiles per Profilmanager nicht wie beschrieben bzw. gar nicht. Und es ist mir auch nicht gelungen, ein Profilordner außerhalb der User-Library einzurichten.

Ideal wäre, wenn ich den identischen Profilordner sowohl von 10.6.8, als auch von 10.11.6 nutzen könnte. Also auch ohne alle auf dem IMAP-Server zu haben stehts aktuell zu sein, egal welches System ich gestartet habe (für verschiedene Varianten vom Schneeleo funktioniert das sogar mit dem gesamten (Mac)User, da ich das Homeverzeichnis ausgelagert habe.

Für Ubuntu + Windows ist das hier beschrieben (wegen Umlaut geht der Autolink nicht: [url]https://wiki.ubuntuusers.de/Mozilla_plattformübergreifend_nutzen/[/url]

Aber dazu muss Thunderbird einen Profil-Ordner außerhalb des User bzw. von ...user/Library/Thunderbird/ nutzen können. Theoretisch soll da gehen, praktisch bei mir nicht (unter 10.6.8):
...something really great for later next year...

duke98

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Am Rhein
25  Do Nov 23, 2017 21:18
Du willst abwechselnd TB unter 10.6 und 10.11 starten und immer das gleiche sehen?
Interessante Idee :) Habe ich nie probiert. Gibt es denn eine TB Version die unter beiden läuft?
Ich habe auf dem Mac auch nie probiert das Profil woanders zu speichern.
Hast Du mal ganz einfach versucht unter einem OS einen Link in die Library des Users des anderen OS zu machen?
Ich hatte OSX bevor es cool war.
Ich habe Desktop Linux bevor es cool wird.

Rotweinfreund

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vier-Tore-Stadt
26  Do Nov 23, 2017 22:07
Hast Du mal ganz einfach versucht unter einem OS einen Link in die Library des Users des anderen OS zu machen?
Das wäre auch mein Denkansatz gewesen! :partyman:
27  Fr Nov 24, 2017 17:13
Wie in der Anleitung bei den Ubuntu-Freunden, werde ich (heute?) den Tunderbird-Ordner aus User/Library nach Volumes/HD/Thunderbird verschieben. Dann in User/Library einen Hartlink "Thunderbird" nach Volumes/HD/Thunderbird anlegen.

So einen direkten Querschuss in eine Library eines anderen System ist selbst mir suspekt...

By the way: Warum werden alle neuen Mails immer sofort als gelesen angezeigt? Auch wenn ich in den Einstellungen "alle Mail sofort als gelesen markieren" deaktiviert habe?

Edit: Es klappt soweit!! :banana:

Hier der Terminal-Befehl für den Hartlink (ob man hier "sudo" braucht, weiss ich nicht):
Code: Alles auswählen
sudo ln -s /Volumes/HD/Thunderbird ~/Library


Nächster Schritt ist Thunderbird 45 unter 10.11.6 zu installieren. Und noch vor dem Programmstart den Hartlink analog zu setzen.
Zuletzt geändert von Kartoffel am Fr Nov 24, 2017 18:17, insgesamt 1-mal geändert.
...something really great for later next year...

duke98

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Am Rhein
28  Fr Nov 24, 2017 18:02
Kartoffel hat geschrieben:By the way: Warum werden alle neuen Mails immer sofort als gelesen angezeigt? Auch wenn ich in den Einstellungen "alle Mail sofort als gelesen markieren" deaktiviert habe?


Keine Ahnung, nie erlebt das Verhalten.
Ich hatte OSX bevor es cool war.
Ich habe Desktop Linux bevor es cool wird.
29  Fr Nov 24, 2017 18:54
Kartoffel hat geschrieben:Nächster Schritt ist Thunderbird 45 unter 10.11.6 zu installieren. Und noch vor dem Programmstart den Hartlink analog zu setzen.

Ergebnis: Es klappt. Thunderbirds 45 läuft auch unter Capitan. Und ohne irgendwelche Einstellung oder Konfiguration habe ich mit diesem Trick alle Mails vom 10.6.8er Thunderbirds in 10.11.6!
:banana: :xmas: :ei: :weedman: :afro: :partyman: :rock: :kuchen: :mampf: :Rotwein:

Und da Thunderbirds ja schon alle Mail von Mail 10.6.8 übernommen hat, sind nun alle alten Mails im neuen System (völlig unabhängig von der IMAP-Geschichte, die ich nun in Ruhe übertragen kann).

Wirklich nett ist, dass ich von beiden Systemen maulmäßig alles verwursteln kann wie ich will, und jederzeit ist alles auf beiden Systemen identisch. ich darf nur nicht den Thunderbirds aktualisieren!
...something really great for later next year...

duke98

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Am Rhein
30  Fr Nov 24, 2017 21:51
Freut mich !!
Aktualisieren kannst Du, aber erst wenn Du den Schneeleo nicht mehr brauchst ;)
Ich hatte OSX bevor es cool war.
Ich habe Desktop Linux bevor es cool wird.

Zurück zu Software

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder