Werbeblocker verlieren Wirkung

  • Autor
  • Nachricht
31  Mi Nov 01, 2017 18:23
AndreasG hat geschrieben:Verursacht tatsächlich meine CH-IP-Adresse dieses Versagen :?


Das kannst du doch ganz leicht testen... ;)
Bedenkt man, dass dies auch bei jedem Tauziehen die Maxime ist, ist es eine ziemlich unüberlegte Parole, die Chefs gerne ausgeben, wenn sie mit ernster Mine sagen:“Wir müssen alle an einem Strang ziehen.“
32  Mi Nov 01, 2017 18:31
@TOM

Hab's mal mit dem TOR-Browser ausprobiert: Und siehe da: Keine Adblock-Killer. Ja nicht mal Werbung zeigt die 20min-Seite an. Obwohl ich da keine Adblocker installiert habe :o

Wie macht der das? Oder wird der Werbemist auf 20min tatsächlich nur angezeigt, wenn man die Seite aus der Schweiz ansurft?

Dann würdet Ihr, wenn Ihr aus DE surft, auf dieser Seite auch ohne Adblocker keine Werbung sehen?

Faszinierend. Zwar etwas zäh, aber das Zeug läuft. Zu Grunde liegen ist bei TOR offenbar Firefox 24.4. Auch nicht mehr ganz aktuell, aber who cares :)

manuel

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Kreuzlingen, Switzerland
33  Mi Nov 01, 2017 19:20
AndreasG hat geschrieben:Wie macht der das? Oder wird der Werbemist auf 20min tatsächlich nur angezeigt, wenn man die Seite aus der Schweiz ansurft?

Dann würdet Ihr, wenn Ihr aus DE surft, auf dieser Seite auch ohne Adblocker keine Werbung sehen?

Ich habe weder Werbung, noch "Werbeblocker aktiv"-Meldungen mit schweizer IP (Swisscom), aktuellem Firefox und uBlock Origin 1.14.16. Andere Add-ons sind komplett deaktiviert.

Verbinde ich mich per VPN nach Deutschland (kompletter Traffic via VPN) genau das Gleiche. Ohne Werbeblocker sehe ich Werbung, mit Werbeblocker nicht.

Mein uBlock für FF: https://addons.mozilla.org/de/firefox/a ... ck-origin/

Edit: wie hast du deinen Werbeblocker eingestellt? Bei uBlock kannst z. B. mal in den Einstellungen unter dem Reiter "vorgegebene Filter" schauen. Eventuell dort den Cache leeren und aktualisieren oder weitere Listen hinzufügen.
"Diese Stadt hat absolut kein Flair. Stuttgart ist das Microsoft der Städte." - maiden
34  Mi Nov 01, 2017 20:00
@manuel

Stimmt, Du hast vollkommen Recht. Jetzt klappt's :o

Was hab' ich gemacht?
- Adblock plus gelöscht
- uBlock Origin 1.14.16 installiert
- Cache und alles, was löschbar ist, gelöscht
- Firefox neu gestartet
--> Kein ADblock-Killer mehr auf 20min.ch :)

Was das jetzt bloss ein Sturm im Wasserglas :?
Nun, ich bin gepannt, ob das morgen auch auf dem Büro-PC klappt.

Und immerhin: Gelernt hab' ich auch was: Der TorBrowser ist gereift, seit ich ihn vor einiger Zeit zum letzten Mal ausprobiert habe. Ist übrigens nicht Firefox 24.4, wie ich weiter oben schrub. Sondern 52.4.1) (64 Bit). Musste auch Tor wieder mal updaten :oops:


Edith: Auch tagesanzeiger.ch kommt jetzt wieder wie gewohnt werbefrei und ohne Blocker-Killer :)

TOM

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Taunus Hills
35  Mi Nov 01, 2017 20:33
AndreasG hat geschrieben:TOR-Browser? Der surft doch über mehrere Anon-Server/Proxies.
War damals ultralangsam und für moderne, mit Videos und Bildern gespickte Webseiten eigentlich kaum zu gebrauchen - es sei denn, man bezahlt. Und dann bin ich wieder gleich weit ;)
Oder geht das heute besser?
Klar es dauert schon etwas länger bis er die Verbindungen komplett aufgebaut hat. Danach gibt es seltsamer Weise ohne ein Adblocker installiert zu haben keine Warnmeldungen in den Artikeln, den Adblocker zu deaktivieren. Ob Das jetzt bei FAZ, Spiegel, SZ oder sonstigen Medien der Fall unter Safari und FF ist. Warum das so ist verstehe ich auch nicht, aber so geht das hier problemlos. Du kannst es ja einfach einmal selbst ausprobieren.


:klimper: Uups, gerade gemerkt, dass du es schon ausprobiert hast.
Gruß TOM

Gewalt, egal von wem und gegen wen, lehne ich ab!
36  Mi Nov 01, 2017 20:43
TOM hat geschrieben::klimper: Uups, gerade gemerkt, dass du es schon ausprobiert hast.

Richtig, und das läuft heute tatsächlich wirklich gut :)

Es dauert ein wenig, bis die Seite zu laden beginnt. Dann aber geht's plötzlich fast so schnell, wie gewohnt. Selbst Videos. Erstaunlich.

Vielleicht erklärt uns hier noch ein Crack, warum der TorBrowser keine Werbung anzeigt und auch den Blocker-Killer blockiert.

Ein reiner Script-Blocker kann's nämlich nicht sein. Sowas hab' ich auch schon ausprobiert. Damit funktioniert auf der 20min-Seite u.a. die Bildersequenzen in den Artikeln nicht mehr, die offenbar ebenfalls auf Scripts basieren...

Fragen über Fragen...

manuel

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Kreuzlingen, Switzerland
37  Mi Nov 01, 2017 20:44
TOM hat geschrieben:Danach gibt es seltsamer Weise ohne ein Adblocker installiert zu haben keine Warnmeldungen in den Artikeln, den Adblocker zu deaktivieren. Ob Das jetzt bei FAZ, Spiegel, SZ oder sonstigen Medien der Fall unter Safari und FF ist. Warum das so ist verstehe ich auch nicht, aber so geht das hier problemlos.

Vermutlich haben AndreasG und du im Tor Browser sämtliche Scripte komplett verboten?
"Diese Stadt hat absolut kein Flair. Stuttgart ist das Microsoft der Städte." - maiden

TOM

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Taunus Hills
38  Mi Nov 01, 2017 20:46
Ja das trifft zu.
Gruß TOM

Gewalt, egal von wem und gegen wen, lehne ich ab!

manuel

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Kreuzlingen, Switzerland
39  Mi Nov 01, 2017 20:49
AndreasG hat geschrieben:Ein reiner Script-Blocker kann's nämlich nicht sein. Sowas hab' ich auch schon ausprobiert. Damit funktioniert auf der 20min-Seite u.a. die Bildersequenzen in den Artikeln nicht mehr, die offenbar ebenfalls auf Scripts basieren...

Also wenn ich NoScript im Tor Browser testweise deaktiviere, dann sehe ich durchaus Werbung. Auch auf 20min und beim Tagesanzeiger.
"Diese Stadt hat absolut kein Flair. Stuttgart ist das Microsoft der Städte." - maiden
40  Mi Nov 01, 2017 20:50
manuel hat geschrieben:
TOM hat geschrieben:Danach gibt es seltsamer Weise ohne ein Adblocker installiert zu haben keine Warnmeldungen in den Artikeln, den Adblocker zu deaktivieren. Ob Das jetzt bei FAZ, Spiegel, SZ oder sonstigen Medien der Fall unter Safari und FF ist. Warum das so ist verstehe ich auch nicht, aber so geht das hier problemlos.

Vermutlich haben AndreasG und du im Tor Browser sämtliche Scripte komplett verboten?

Ich hab' einfach die Default-Einstellung im TorBrowser verwendet. Nichts konfiguriert.

Und ohne Scripte würde die 20min-Seite wie gesagt nicht mehr richtig funktionieren. U.a. keine Bilder und keine Videos mehr. Das ist aber nicht der Fall...

Macfan

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
41  Mi Nov 01, 2017 20:52
Toll wie ihr Leuten wie mir das Wasser abgräbt – danke!
Gruß

Thorsten

Diese Signatur enthält Content von UMG. Sie ist in deinem Land nicht verfügbar.

TOM

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Taunus Hills
42  Mi Nov 01, 2017 20:54
manuel hat geschrieben:Also wenn ich NoScript im Tor Browser testweise deaktiviere, dann sehe ich durchaus Werbung. Auch auf 20min und beim Tagesanzeiger.


AndreasG hat geschrieben:Ich hab' einfach die Default-Einstellung im TorBrowser verwendet. Nichts konfiguriert.

Und ohne Scripte würde die 20min-Seite wie gesagt nicht mehr richtig funktionieren. U.a. keine Bilder und keine Videos mehr. Das ist aber nicht der Fall...



Welch ein Mysterium :roll:
Zuletzt geändert von TOM am Mi Nov 01, 2017 21:02, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß TOM

Gewalt, egal von wem und gegen wen, lehne ich ab!

alf

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Here, there and everywhere…
43  Mi Nov 01, 2017 20:57
Sicher kein Mysterium. Wenn man Qualitätsjournalismus will, muss der auch bezahlt werden. Entweder über Gebühren oder über Werbung.
Wir werden Euch noch alle totlachen.
44  Mi Nov 01, 2017 21:02
Macfan hat geschrieben:Toll wie ihr Leuten wie mir das Wasser abgräbt – danke!

Wäre Browser-Werbung nicht so, wie sie heute ist, bräuchte es keine Adblocker.

Wenn ich vor lauter Klickibunti-Scheiss, wo möglich noch animiert und mit Ton, den Inhalt nicht finde, den ich eigentlich wollte, gibt's nur diese Lösung.

Aber das kapieren viele Webseiten-Betreiber nicht.

Ich gebe jeder Webseite, die mich freundlich bittet - und nicht zwingt - den Adblocker zu deaktieren, eine Chance. Wenn's erträglich ist, schalte ich gezielt aus. Bei TA-Media-Seiten: Keine Chance :shake:

manuel

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Kreuzlingen, Switzerland
45  Mi Nov 01, 2017 21:03
AndreasG hat geschrieben:
manuel hat geschrieben:Vermutlich haben AndreasG und du im Tor Browser sämtliche Scripte komplett verboten?

Ich hab' einfach die Default-Einstellung im TorBrowser verwendet. Nichts konfiguriert.

Und ohne Scripte würde die 20min-Seite wie gesagt nicht mehr richtig funktionieren. U.a. keine Bilder und keine Videos mehr. Das ist aber nicht der Fall...

Videos laufen bei mir im Tor Browser nicht wenn ich Scripte generell deaktiviert haben.
"Diese Stadt hat absolut kein Flair. Stuttgart ist das Microsoft der Städte." - maiden

TOM

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Taunus Hills
46  Mi Nov 01, 2017 21:05
alf hat geschrieben:Sicher kein Mysterium. Wenn man Qualitätsjournalismus will, muss der auch bezahlt werden. Entweder über Gebühren oder über Werbung.

Ich bezog mich nicht auf Macfans Kommentar.
Klar soll die Arbeit bezahlt werden. Gegen einen Gebühr habe ich nichts einzuwenden.
Jedoch den ganzen Tag in allen möglichen Medien mit Werbung die Ohren voll zu bekommen ohne sich schnell wehren zu können, dagegen habe ich schon etwas.

Warum hat das Sofa keine Werbung?
Gruß TOM

Gewalt, egal von wem und gegen wen, lehne ich ab!
47  Mi Nov 01, 2017 21:08
TOM hat geschrieben:Warum hat das Sofa keine Werbung?

Das war jetzt aber eine rhetorische Frage, oder? ;)

alf

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Here, there and everywhere…
48  Mi Nov 01, 2017 21:08
TOM hat geschrieben:Warum hat das Sofa keine Werbung?

Weil es Menschen gibt, die die Kosten für alle übernehmen.
Wir werden Euch noch alle totlachen.

Macfan

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
49  Mi Nov 01, 2017 21:24
Wir haben Ende der 90er-Jahre unsere Kunden eindringlich davor gewarnt, die von uns erstellten Inhalte kostenlos ins Netz zu stellen, aber die waren damals so internetbesoffen und wollten nicht auf uns hören. Jetzt ist der Zug abgefahren, die Leute sind es gewöhnt, alles umsonst zu bekommen, das lässt sich nicht mehr zurückdrehen. Die Folge: Jeder schreibt von dem anderen ab, weil kein Geld mehr für eine vernünftige Recherche da ist. Klar ist die Werbung im Internet nervig, aber wohl die einzige Möglichkeit den Journalismus wenigstens für eine Weile noch am Leben zu erhalten.
Gruß

Thorsten

Diese Signatur enthält Content von UMG. Sie ist in deinem Land nicht verfügbar.

Macci

Offline

Benutzeravatar

Moderator




  • Wohnort: Leibzsch
50  Mi Nov 01, 2017 21:30
Die gleiche Argumentation galt vor 20 Jahren für Fotolabore und die 1-Pfennig-Bilder der Mediamärkte & Co. (auch meine Existenz war davon betroffen) Geholfen hat die Aktion damals weder den einen, noch den anderen. Fotografie (und auch gute) gibt es dennoch. Also nicht das Kind mit dem Bade ausschütten, ich kenne genügend Leute, die bereit sind, für gute Recherchen noch Geld zu bezahlen. Der Vertriebsweg ist allerdings ein anderer, die Recherchen dauern länger und das Resultat ist z.B. in Buchhandlungen zu finden.
51  Mi Nov 01, 2017 21:31
Macfan hat geschrieben:Wir haben Ende der 90er-Jahre unsere Kunden eindringlich davor gewarnt, die von uns erstellten Inhalte kostenlos ins Netz zu stellen, aber die waren damals so internetbesoffen und wollten nicht auf uns hören.

Das liegt vielleicht auch daran, dass damals in den 90ern die Bezahlung im Internet technisch schwierig bis unmöglich war.

Und selbst heute gibt es noch keine einfache, sichere und anonyme Möglichkeit, Kleinbeträge zu bezahlen. Auch die Gefahr, plötzlich auf einem Abo zu sitzen, das man kaum mehr künden kann, ist allgegenwärtig. Es tummeln sich zu viele schwarze Schafe im Internet.

ich kaufe heute zwar ab und zu online, gebe aber trotzdem nur sehr ungern meine Kreditkartendaten ein und vermeide es wenn immer möglich, bei weiteren Online-Shops einzukaufen.

maiden

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: zu nah an Kaputtgart
52  Mi Nov 01, 2017 21:40
ich kann schon verstehen, dass sie ihre Arbeit nicht verschenken wollen. Aber dann sollten sie sie auch gut machen, verdammt. Und diesem Anspruch genügen viel Medien einfach nicht. Sie schreiben voneinander ab, schreiben Falsches ab und verbreiten damit Falsches weiter. Sie lügen (vor allem der Boulevard). Sie sind rechnerchefaul, selbst wenn sie nur drei mal irgendwo hinklicken müssten um eine Geschichte zu prüfen.

Ich lese regelmäßig auf http://www.bildblog.de und http://uebermedien.de.
Und dann bekomme ich eine Wut, wenn Medien für ihren Mist auch noch Geld haben wollen und Bezahlschranken aufbauen. Man ist ja gezwungen, mehrere Medien zu lesen. Man kann sich nicht nur auf ein Angebot verlassen. Viele Menschen haben aber weder die Lust noch das Geld, mehrere Anbieter zu bezahlen, nur um dann festzustellen, dass einer vom anderen abschreibt und eine falsche und/oder schlecht recherchierte Geschichte weiter verbreitet. Man muss es - ohne gleich in das Lügenpresse-Geplärre einzustimmen - einfach sagen: Viele Journalisten machen einfach einen miesen Job und genügen selbst einfachen journalistischen Standards nicht. Sie sind eine Schande für ihren Berufsstand und eine Gefahr für die Meinungsvielfalt und Demokratie.
Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt

Thomas Mann

manuel

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Kreuzlingen, Switzerland
53  Mi Nov 01, 2017 22:27
Macfan hat geschrieben:Wir haben Ende der 90er-Jahre unsere Kunden eindringlich davor gewarnt, die von uns erstellten Inhalte kostenlos ins Netz zu stellen, aber die waren damals so internetbesoffen und wollten nicht auf uns hören. Jetzt ist der Zug abgefahren, die Leute sind es gewöhnt, alles umsonst zu bekommen, das lässt sich nicht mehr zurückdrehen. Die Folge: Jeder schreibt von dem anderen ab, weil kein Geld mehr für eine vernünftige Recherche da ist. Klar ist die Werbung im Internet nervig, aber wohl die einzige Möglichkeit den Journalismus wenigstens für eine Weile noch am Leben zu erhalten.

Ich kann dich wirklich gut verstehen, allerdings kann ich mich noch sehr, sehr gut an die von AndreasG beschrieben, komplett zugekleisterten und blinkenden Webseiten erinnern.

Wer das nicht mehr kann:



Da haben sie inzwischen zum Glück dazugelernt. Allerdings hat auch die Qualität, wie maiden anmerkte, mMn deutlich nachgelassen. Und wenn ich die guten Artikel lesen möchte, dann servieren die deutschen Verlage teilweise eine echt deftige Rechnung (jeweils pro Monat):
FAZ+: 40€ (incl. E-Paper)
Süddeutsche: 35€ (incl. E-Paper)
etwas günstiger:
digitale ZEIT: 19€ (incl. E-Paper)
taz: 15€-30€ ("je nach persönlicher, finanzieller Situation")

International dagegen:
NY Times: 7$ (ca. 6€)
The Times: 5 GBP (ca. 6€)
Guardian: 5€ (der, soweit ich weiß, nur der Unterstützung dient und keine weiteren Artikel eröffnet)

Okay, englischsprachige Zeitungen sind im Vorteil, daher:
Le mond: 10€
El País: 14€

Wenn ich jetzt z. B. Franzose wäre, dann könnte ich die Le mond lesen, meinen Horizont mit NYT erweitern sowie den Guardian unterstützen. Dabei würde ich im Endeffekt gerade mal die halbe FAZ bekommen.
"Diese Stadt hat absolut kein Flair. Stuttgart ist das Microsoft der Städte." - maiden

Macfan

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
54  Do Nov 02, 2017 0:54
maiden hat geschrieben:Viele Journalisten machen einfach einen miesen Job und genügen selbst einfachen journalistischen Standards nicht. Sie sind eine Schande für ihren Berufsstand und eine Gefahr für die Meinungsvielfalt und Demokratie.


Die machen einen miesen Job, weil sie unglaublich mies bezahlt werden. Die freien Festen bei der DPA bekommen in der Nachtschicht 18 Euro pro Stunde, bei der DPA, die so eine Art Mutter aller Nachrichten ist. Nach Abzug von Renten- und Krankenkassenbeiträgen liegen die mit ihrem Gehalt knapp über dem Mindestlohn. Ich arbeite als TV-Zeitschriften-Redakteur und verdiene heute ca. 43 Prozent weniger als ich 2009 verdient habe, muss aber mehr Zeitungen/Zeitschriften beliefern. Für Recherche habe ich gar keine Zeit mehr. Bei den Sendern ist das ähnlich, da schustern Praktikanten die Pressetexte zusammen, abgesehen von der Rechtschreibung (das NZZ Korrektorat wird übrigens in Bosnien-Herzegowina gemacht, die HörZu Radiobeilage in Bulgarien) stimmen die Inhalte nicht, das schicke ich aber mittlerweile so raus, weil ich keine Zeit zur Korrektur habe.
Gruß

Thorsten

Diese Signatur enthält Content von UMG. Sie ist in deinem Land nicht verfügbar.

Macfan

Offline

Benutzeravatar



  • Wohnort: Berlin
55  Do Nov 02, 2017 0:59
manuel hat geschrieben:FAZ+: 40€ (incl. E-Paper)
Süddeutsche: 35€ (incl. E-Paper)
etwas günstiger:
digitale ZEIT: 19€ (incl. E-Paper)
taz: 15€-30€ ("je nach persönlicher, finanzieller Situation")

International dagegen:
NY Times: 7$ (ca. 6€)
The Times: 5 GBP (ca. 6€)
Guardian: 5€ (der, soweit ich weiß, nur der Unterstützung dient und keine weiteren Artikel eröffnet)

Okay, englischsprachige Zeitungen sind im Vorteil, daher:
Le mond: 10€
El País: 14€


Ja, das ist schon krass, deutsche Verleger scheinen es immer noch nicht begriffen zu haben.
Gruß

Thorsten

Diese Signatur enthält Content von UMG. Sie ist in deinem Land nicht verfügbar.

kawi

Offline

Benutzeravatar


  • Wohnort: Vom dicken B ins Calenberger Land
56  Do Nov 02, 2017 1:22
Das Problem ist ja nicht nur Werbung/Gratis - und die mögliche Aufdringlichkeit der Werbung (so wie der FAZ Screenshot weiter oben sieht auch SPON bisweilen immer noch aus)

Das bisweilen größere Problem sitzt UNTER der Haube, was da an Tracking Code mit den Anzeigen ausgeliefert wird geht einfach mal auf keine Kuhhaut. Über Trackingscripte wird man ohne Adblocker quasi Anbieter/Seiten übergreifend verfolgt, Profile von mir erstellt und verfeinert, zusammengetragen und an den nächsten Seitenbetreiber weitergegeben ...
Bis zu zwanzig (!) und mehr Drittverwerter meiner Daten beim Aufruf einer Seite von Spiegel, Welt, Bild & Co.
Man muss sich bei uBlock z.B. nur mal ansehen was da auf manchen Seiten alles (zum Glück) mitgeblockt wird.

Verlage und gerechter Lohn für entsprechende Leistung hin oder her - es geht aber nicht einfach nur um die Verlage, sondern um eine mafiöse Werbeindustrie, die zu einer allesfressenden Krake mutiert, anstatt mir zwei drei bunte Bildchen anzuzeigen und dafür den Seitenbetreiber zu entlohnen.
57  Do Nov 02, 2017 6:50
Freude herrscht :banana:

Auch auf dem Büro-PC ist dank uBlock Origin nun alles wieder werbefrei - und trackingfrei. Danke kawi für Deine Erläuterungen :)

Damit bin ich nun endlich auch Adblock Plus losgeworden, an dem ja was Anrüchiges - vermutlich zu Recht - haftet. Zudem scheint der nicht mehr state-of-the-art zu sein.
58  Do Nov 02, 2017 6:55
manuel hat geschrieben:
Macfan hat geschrieben:Wir haben Ende der 90er-Jahre unsere Kunden eindringlich davor gewarnt, die von uns erstellten Inhalte kostenlos ins Netz zu stellen, aber die waren damals so internetbesoffen und wollten nicht auf uns hören. Jetzt ist der Zug abgefahren, die Leute sind es gewöhnt, alles umsonst zu bekommen, das lässt sich nicht mehr zurückdrehen. Die Folge: Jeder schreibt von dem anderen ab, weil kein Geld mehr für eine vernünftige Recherche da ist. Klar ist die Werbung im Internet nervig, aber wohl die einzige Möglichkeit den Journalismus wenigstens für eine Weile noch am Leben zu erhalten.

...allerdings kann ich mich noch sehr, sehr gut an die von AndreasG beschrieben, komplett zugekleisterten und blinkenden Webseiten erinnern.

Als ich vorhin Adblock Plus deinstallierte und Firefox neu startete, sah' ich wieder mal alle meine Tabs, die ich fest angepinnt habe, ohne Adblocker. Ach Du meine Güte: Da blinkt es, laufen animated GIFs, Videos, rund um die Frames verteilte, riesige Anzeigen...oben, unten, links, rechts...mit der Scrollbar mitlaufende Bilder... :shock:

Gäbe es dagegen keine Abhilfe, ich denke, ich würde auf's Internet verichten :frown:


P.S: Nur ein Tab sah aus, wie immer. Übersichtlich, informativ, angenehmes Layout...Na? Wisst Ihr, welche Seite ich meine? ;)
59  Do Nov 02, 2017 11:24
Macfan hat geschrieben:
maiden hat geschrieben:Viele Journalisten machen einfach einen miesen Job und genügen selbst einfachen journalistischen Standards nicht. Sie sind eine Schande für ihren Berufsstand und eine Gefahr für die Meinungsvielfalt und Demokratie.


Die machen einen miesen Job, weil sie unglaublich mies bezahlt werden. Die freien Festen bei der DPA bekommen in der Nachtschicht 18 Euro pro Stunde, bei der DPA, die so eine Art Mutter aller Nachrichten ist. Nach Abzug von Renten- und Krankenkassenbeiträgen liegen die mit ihrem Gehalt knapp über dem Mindestlohn. Ich arbeite als TV-Zeitschriften-Redakteur und verdiene heute ca. 43 Prozent weniger als ich 2009 verdient habe, muss aber mehr Zeitungen/Zeitschriften beliefern. Für Recherche habe ich gar keine Zeit mehr. Bei den Sendern ist das ähnlich, da schustern Praktikanten die Pressetexte zusammen, abgesehen von der Rechtschreibung (das NZZ Korrektorat wird übrigens in Bosnien-Herzegowina gemacht, die HörZu Radiobeilage in Bulgarien) stimmen die Inhalte nicht, das schicke ich aber mittlerweile so raus, weil ich keine Zeit zur Korrektur habe.


Ohne mich jetzt in der Branche auszukennen: Wer einen miesen Job macht, weil er mies bezahlt wird, wir nie mehr aus dem Teufelskreis ausbrechen können. So einer hat doch schon längst innerlich gekündigt.

Und auch Dir würde ich raten, den Job zu wechseln (so das denn nur irgendwie möglich ist) wenn du schon soweit bist, wissentlich fehlerhafte Arbeit abliefern zu müssen. Wenn man keine Zeit mehr hat Fehler zu korrigieren, dann stimmt ganz böse was nicht mehr mit den Abläufen.

Und Du bist Dir ganz sicher, das würde sich mittel- bis langfristig verbessern, wenn wir alle unserer Werbeblocker wieder deinstallieren und diese zugepflasterten und blinkenden Bildschirme bereit zu ertragen wären?
Bedenkt man, dass dies auch bei jedem Tauziehen die Maxime ist, ist es eine ziemlich unüberlegte Parole, die Chefs gerne ausgeben, wenn sie mit ernster Mine sagen:“Wir müssen alle an einem Strang ziehen.“
60  Do Nov 02, 2017 11:24
AndreasG hat geschrieben:Gäbe es dagegen keine Abhilfe, ich denke, ich würde auf's Internet verichten :frown:


Ich hoffe, du hast da ein "z" vergessen und kein "r"... ;)
Bedenkt man, dass dies auch bei jedem Tauziehen die Maxime ist, ist es eine ziemlich unüberlegte Parole, die Chefs gerne ausgeben, wenn sie mit ernster Mine sagen:“Wir müssen alle an einem Strang ziehen.“
VorherigeNächste

Zurück zu Software

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder